Aufregung überrascht El Maestro

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nestor El Maestro ist zwar erst 36 Jahre alt, hat in seiner Laufbahn als Trainer allerdings schon viel erlebt.

"Ich fühle mich eher wie ein alter Trainer. Meine Lehre, um Cheftrainer zu werden, ist ja sehr lange gewesen. Wir reden über Jahrzehnte", sagt der gebürtige Serbe in der "Kleinen".

Dennoch gibt es etwas, das ihn bei seiner neuen Aufgabe als Coach des SK Sturm überrascht hat: "Es ist viel Aufregung im Klub und drumherum. Das hätte ich nicht erwartet. Sturm ist viel bedeutsamer für Graz als Austria und Rapid für Wien."

El Maestro weiter: "Wenn ich in der Stadt unterwegs bin, sprechen mich die Leute an, sind informiert. Das Interesse am Klub ist hier risieg. Das kenne ich so nur von Schalke."

Zudem verrät der Neo-Coach, welchen Fußball die Steirer künftig eher nicht praktizieren werden: "Ballbesitzfußball ist nicht der richtige Weg für diese Mannschaft. Dennoch will ich es hinbekommen, dass der Fußball nicht nur erfolgreich ist, sondern auch attraktiver aussieht."

Textquelle: © LAOLA1.at

Diadie Samassekou steht vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare