Kandidat Urs Fischer nicht mehr auf Rapids Liste?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rapids Kandidatenliste auf den Trainerposten wird gekürzt - spätestens am kommenden Montag, wenn Sportchef Fredy Bickel bei der Präsidiumssitzung seine "Short-short-Liste" vorlegt.

Ein Name wird dann wohl nicht mehr aufscheinen: Urs Fischer. Laut dem gut informierten Peter Linden soll Bickels Schweizer Landsmann Urs Fischer als Nachfolger von Christophe Galtier bei St. Etienne anheuern.

An den grün-weißen, französischen Erstligisten hatten die Hütteldorfer 2015 bereits Robert Beric verloren.

Da es sich bei den von Bickel ausgewählten Kandidaten laut eigenen Aussagen "vorwiegend um Österreicher" handelt, ist eine der ausländischen Lösungen somit wohl kein Thema mehr.

Fischer und Bickel arbeiteten knapp zwei Jahre beim FC Zürich erfolgreich zusammen, zuletzt war der 51-jährige Trainer mit zwei Meistertiteln in Folge mit dem FC Basel erfolgreich. Mit dem Angebot der Franzosen könnte Rapid aber wohl finanziell und in puncto attraktiver Liga nicht mithalten.

Bis am Schluss im Rennen dabei sein soll Interimscoach Goran Djuricin. Die Entscheidung soll Ende Mai, noch vor dem so wichtigen ÖFB-Cup-Finale in Klagenfurt gegen RB Salzburg fallen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid und Sturm auf der Suche nach einem Talente-Manager

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare