Tauscht Sturm Lykogiannis für Djuricin?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Trotz des Ziehens der Vertrags-Option scheint eine Zukunft von Charalampos Lykogiannis beim SK Sturm über den Sommer hinaus nicht sicher.

Sowohl der SK Rapid als auch der FC Red Bull Salzburg haben zuletzt Interesse am griechischen Linksverteidiger bekundet. Mit den "Bullen" könnte sich möglicherweise ein interessantes Tausch-Geschäft ergeben, wie die "Kleine Zeitung" berichtet.

So könnte Marco Djuricin (derzeit von RBS an Ferencvaros verliehen) im Gegenzug für Lykogiannis nach Graz wechseln.

Derzeit kein konkretes Angebot

Wie Sturm-Sportchef Günter Kreissl betont, sei "ein Spieler wie Marco Djuricin für Sturm immer interesant", die Steirer hätten aber aktuell kein Stürmer-Problem.

Kreissl denke auch nicht daran, Lykogiannis abzugeben: "Wir haben die Option aus sportlicher Hinsicht gezogen, nicht aus wirtschaftlichen Überlegungen." Wie immer müsse man sich aber bei einem entsprechenden Angebot ein solches genau ansehen. Derzeit gebe es aber nichts Konkretes.

Sollte der 23-Jährige Sturm verlassen "haben wir links hinten Handlungsbedarf, weil wir diese Position intern nicht nachbesetzen können", erklärt Kreissl, der aber ständig nach möglichen Ersatzleuten Ausschau hält.

Kreissl betont "gutes Verhältnis" zu Freund

Aus finanzieller Sicht sollte ein Wechsel von Lykogiannis in die Mozartstadt wohl nicht scheitern. Zu einem möglichen Deal mit Salzburg sagt der Sportchef der Blackies: "Ich habe zu Christoph Freund ein sehr gutes Verhältnis."

Die Sturm-Fans hätten bestimmt nichts gegen ein Comeback von Djuricin in schwarz-weiß. In 44 Spielen für die Grazer zwischen Juli 2013 und Jänner 2015 erzielte der Sohn von Rapid-Trainer Goran Djuricin 24 Tore und kam auf elf Assists.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare