Ried sagt Türkei-Trainingslager ab

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach den Terror-Anschlägen in Istanbul hat die SV Ried ihr erst am vergangenen Donnerstag gebuchtes Winter-Trainingslager in Belek (25.1. bis 3.2.2017) gecancelt.

Wie die "Krone" berichtet, habe sich das Team nach langen Diskussionen für die Absage entschieden. Hotel und Plätze konnten kostenlos storniert werden, die Hin- und Rückflüge für 35 Personen allerdings nicht.

Einen Plan B gäbe es bis dato noch nicht. Mit einer Alternativ-Buchung sind die Innviertler nun schon ziemlich spät dran.

Konkurrenz entschied sich früher um

Andere Klubs der Liga haben früher reagiert. Sturm, Salzburg, Altach, Rapid, WAC, St. Pölten und Mattersburg reisen nicht mehr an die türkische Riviera.

In Ried hielt man lange an Belek fest. Besonders Manager Stefan Reiter, der die Qualität der Bedingungen hervorstrich. Die Mannschaft entschied sich zunächst geschlossen dafür, die Reise anzutreten.

Nach den Ereignissen in Istanbul hat sich die Meinung aber schlagartig geändert. "Gut, dass abgesagt wird. Zumal die Anschläge bei uns gleich in der Früh das erste Thema waren", meinte Trainer Christian Benbennek nach dem Spiel gegen Rapid.

VIDEO: Ried muss sich Rapid geschlagen geben - Die Highlights:

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: Kärntner Klubs schlagen das Führungs-Duo

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen