Siebenhandl mit Premiere zum Last-Minute-Sieg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

So unfair kann Fußball sein!

Diese Weisheit sprachen nicht etwa die LASK-Spieler nach der 0:1-Last-Minute-Niederlage beim SK Sturm an, sondern die Grazer selbst.

"Das ist halt so im Fußball. Du kannst eine Halbzeit scheiße spielen und dann in der zweiten unglaublich. Deshalb haben wir dank des Lucky Punchs gewonnen", freute sich Verteidiger Christian Schoissengeyr bei "Sky".

Trainer Franco Foda meinte sogar: "Für uns war das die schlechteste Hälfte seit langem." Und trotzdem reichte es zum Sieg - auch dank Jörg Siebenhandls Premiere.

Der LASK war die dominierende Mannschaft und vergab zahlreiche Hochkaräter. Zum Glück für die Grazer, die in der Partie blieben und am Ende sogar wieder die Tabellenführung übernahmen.

"Fußball ist einfach unglaublich, das geht so schnell. Erste Halbzeit waren wir leider sehr schlecht, da können wir 0:3 oder 0:4 hinten liegen", weiß Schoissengeyr, der auch den Elfmeter verschuldete ("Schwierige Situation, aber den muss man nicht geben"), mit dem Peter Michorl am überragenden Jörg Siebenhandl scheiterte.

Premiere für Siebenhandl bei Gala-Vorstellung

Dem Sturm-Keeper hatten es die Hausherren zu verdanken, dass bis zum Ende die Null stand. Nach dem Schlusspfiff wurde der 27-Jährige extra vor der Fan-Tribüne gefeiert. Lobeshymnen auf sich selbst stimmt der bescheidene Schlussmann aber nicht an.

"Nein, so einer bin ich nicht, dass ich mich selbst lobe. Das sollen andere übernehmen. Für mich ist es schön, die Früchte der harten Arbeit zu ernten. Ich bin froh, dass wir noch die drei Punkte mitgenommen haben."


Neben einigen starken Paraden fischte er vor allem auch den Elfmeter aus dem Eck. Kaum zu glauben, aber es war der erste gehaltene Elfmeter überhaupt in seiner Bundesliga-Ära.

"Wenn man der Wahrscheinlichkeit nach geht, hat es jetzt irgendwann kommen müssen. Bis jetzt war ich nie nah dran. Jetzt hat es geklappt. In der Situation war es noch einmal wichtiger", war Siebenhandl erleichtert.

Foda über Siebenhandl: "Hat uns den Sieg gerettet"

Auch Trainer Foda lobte seinen Keeper und sah sich aufgrund der Einberufung ins ÖFB-Team bestätigt.

"Genau deshalb habe ich ihn auch ins Team einberufen. Weil er einfach konstant in den letzten Wochen und Monaten sehr gut gehalten hat und und heute hat er das gezeigt. Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass er den Elfmeter gehalten hat, sondern er war einfach im Spiel, hat Situationen sehr früh erkannt, spielt gut mit und ist gut mit dem Fuß. Das sind einfach wichtige Dinge um auf höchster Ebene zu spielen."

Auch für den Sturm-Trainer war an diesem Nachmittag klar, dass Siebenhandl der Hauptgrund dafür war, dass am Ende ein Sieg bejubelt werden durfte. "Wir sind froh, dass wir ihn haben und heute hat er uns den Sieg gerettet."

Foda sollte mit Pausen-Ansprache recht behalten

In der Pause wurde Tacheles geredet. "Danach hätte keiner mehr auf uns gesetzt", gibt Foda rückblickend auf die erste Hälfte zu. Der ÖFB-Teamchef war es aber, der seine Mannschaft mit zwei entscheidenden Ansätzen richtig motivierte:

"In der Pause habe ich zu meiner Mannschaft zwei positive Dinge gesagt. 'Erstens: Es steht 0:0. Zweitens: Viele Mannschaften, die überlegen waren, haben trotzdem nicht gewonnen.' So ist es gottseidank gekommen. Der Sieg war sehr glücklich."

Das wusste auch Matchwinner Siebenhandl: "Wir haben unser Spiel nicht auf den Platz gebracht und uns hinten einschnüren lassen. Wir hatten auch viele Abspielfehler und damit dem LASK in die Karten gespielt. Letztendlich haben wir die erste Halbzeit noch gut rübergebracht mit dem 0:0. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, wie wir spielen können und waren die dominante Mannschaft."

Die besten Bilder der 16. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 82 | © GEPA

Rapid-RB Salzburg 2:3 (1:1)

Bild 2 von 82 | © GEPA
Bild 3 von 82 | © GEPA
Bild 4 von 82 | © GEPA
Bild 5 von 82 | © GEPA
Bild 6 von 82 | © GEPA
Bild 7 von 82 | © GEPA
Bild 8 von 82 | © GEPA
Bild 9 von 82 | © GEPA
Bild 10 von 82 | © GEPA
Bild 11 von 82 | © GEPA
Bild 12 von 82 | © GEPA
Bild 13 von 82 | © GEPA
Bild 14 von 82 | © GEPA
Bild 15 von 82 | © GEPA
Bild 16 von 82 | © GEPA
Bild 17 von 82 | © GEPA
Bild 18 von 82 | © GEPA
Bild 19 von 82 | © GEPA
Bild 20 von 82 | © GEPA

WAC-Austria 1:2 (0:0)

Bild 21 von 82 | © GEPA
Bild 22 von 82 | © GEPA

WAC - Austria Wien 1:2

Bild 23 von 82
Bild 24 von 82
Bild 25 von 82 | © GEPA
Bild 26 von 82 | © GEPA
Bild 27 von 82 | © GEPA
Bild 28 von 82 | © GEPA
Bild 29 von 82 | © GEPA
Bild 30 von 82 | © GEPA
Bild 31 von 82 | © GEPA
Bild 32 von 82 | © GEPA
Bild 33 von 82 | © GEPA
Bild 34 von 82 | © GEPA
Bild 35 von 82 | © GEPA
Bild 36 von 82 | © GEPA

Admira - SV Mattersburg 2:0

Bild 37 von 82 | © GEPA
Bild 38 von 82 | © GEPA
Bild 39 von 82 | © GEPA
Bild 40 von 82 | © GEPA
Bild 41 von 82 | © GEPA
Bild 42 von 82 | © GEPA
Bild 43 von 82 | © GEPA
Bild 44 von 82 | © GEPA
Bild 45 von 82 | © GEPA
Bild 46 von 82 | © GEPA
Bild 47 von 82 | © GEPA
Bild 48 von 82 | © GEPA

Sturm - LASK 1:0

Bild 49 von 82
Bild 50 von 82 | © GEPA
Bild 51 von 82 | © GEPA
Bild 52 von 82 | © GEPA
Bild 53 von 82 | © GEPA
Bild 54 von 82 | © GEPA
Bild 55 von 82 | © GEPA
Bild 56 von 82 | © GEPA
Bild 57 von 82 | © GEPA
Bild 58 von 82 | © GEPA
Bild 59 von 82 | © GEPA
Bild 60 von 82 | © GEPA
Bild 61 von 82 | © GEPA
Bild 62 von 82 | © GEPA
Bild 63 von 82 | © GEPA
Bild 64 von 82 | © GEPA
Bild 65 von 82 | © GEPA
Bild 66 von 82 | © GEPA
Bild 67 von 82 | © GEPA
Bild 68 von 82 | © GEPA
Bild 69 von 82 | © GEPA
Bild 70 von 82 | © GEPA

Altach - St. Pölten 3:0

Bild 71 von 82 | © GEPA
Bild 72 von 82 | © GEPA
Bild 73 von 82 | © GEPA
Bild 74 von 82 | © GEPA
Bild 75 von 82 | © GEPA
Bild 76 von 82 | © GEPA
Bild 77 von 82 | © GEPA
Bild 78 von 82 | © GEPA
Bild 79 von 82 | © GEPA
Bild 80 von 82 | © GEPA
Bild 81 von 82 | © GEPA
Bild 82 von 82 | © GEPA

Darüber kann diskutiert werden, nicht jedoch darüber, dass Sturm in den Schlussminuten noch volles Risiko ging.

Siebenhandl: "So sind wir gepolt"

Das kam für Siebenhandl alles andere als überraschend.

"Das ist bei uns normal. Ich probiere immer, dass die Jungs ruhiger bleiben, aber sie wollen halt jede Partie gewinnen und volles Risiko gehen. Das sieht man auch an den Unentschieden, die wir spielen. Das waren letztes Jahr nicht viele und sind dieses Jahr nicht viele. Das wird auch wahrscheinlich so weitergehen."

Prinzipiell meint der ÖFB-Teamtorhüter, dass die Mannschaft "so gepolt ist", das Heil in der Offensive zu suchen. Für Sturm waren es drei sehr wichtige Punkte - vor allem nach der 0:5-Klatsche gegen RB Salzburg vor einer Woche.

Damit thronen die Blackies zumindest bis Sonntag wieder von der Tabellenspitze. Wie der Sieg zustande kam, wird wohl schon bald niemanden mehr in Graz interessieren.

Textquelle: © LAOLA1.at

Glücklicher SK Sturm besiegt LASK in letzter Minute

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare