Sturm Graz: Franco Foda als "Spontan-Taktiker"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Franco Foda ist immer wieder, auch auf dieser Seite, mit dem Vorwurf konfrontiert, bei der System-Wahl nicht allzu flexibel zu sein.

Beim 3:2-Sieg bei der Wiener Austria musste sich der Trainer des SK Sturm Graz jedoch als "Spontan-Taktiker" versuchen. Man kann getrost behaupten: Die angespannte Personalsituation zwingt den Deutschen zum Improvisieren.

Dass die Steirer mit einer Fünferkette verteidigen, war nämlich bis kurz vor dem Anpfiff so gar nicht geplant, wie Fabian Koch verrät:

"Nein, das war nicht der ursprüngliche Plan. Aber 'Lyko' ist es nicht gut gegangen, also haben wir kurzfristig umgestellt. Wir haben schon im Vorfeld überlegt, ob wir so spielen sollen oder nicht. Als das mit 'Lyko' dazugekommen ist, haben wir dann entschieden, so zu spielen, damit wir hinten sicherer sind."

Unverhoffter Schachzug

Charalampos Lykogiannis meldete sich während es Aufwärmens krankheitsbedingt ab, für ihn musste Patrick Puchegger einspringen - das Bundesliga-Debüt für den Neuzugang von den Amateuren des FC Bayern.

Eine weitere - unvorhergesehene - Personal-Rochade, nach der sich Foda gezwungen sah, seinen Matchplan zu korrigieren. Koch, Dario Maresic und Puchegger bildeten eine Dreierabwehr, die in der Rückwärtsbewegung von Stefan Hierländer (rechts) und Marvin Potzmann (links) unterstützt wurde.


Ein unverhoffter Schachzug, der aufging und so auch die Austria vor Probleme stellte, da Fink diese Variante offenkundig nicht auf dem Zettel hatte - und somit ist es auch Wasser auf den Mühlen jener Kritiker, deren Theorie es ist, dass Sturm bei flexiblerer Taktik weniger leicht ausrechenbar ist.

Was es über die Mannschaft aussagt, dass sie eine derartig kurzfristige Umstellung hinbekommt? Koch: "Dass sie intelligent ist und sich schnell auf neue Situationen einstellen kann. Das haben wir gezeigt, das gehört aber auch dazu. Man kann sich nicht immer auf etwas Fixes einstellen. Aber es sagt sehr viel Positives über diese Mannschaft."

Foda lobt die kompakte Defensive

Fodas Sicht der Dinge: "Nachdem sich Lykogiannis krankgemeldet hat, habe ich entschieden, mit einer Dreierkette, die manchmal zur Fünferkette wird, zu spielen, damit wir die schnellen Leute von Austria Wien unter Kontrolle bekommen. Defensiv haben wir es sehr gut gemacht, wir haben wenig zugelassen. Durch die Umstellung waren wir extrem kompakt. Aber: Wir können besser spielen, das haben wir in anderen Spielen schon gezeigt."

Schönheitsfehler, wenn man so will: Schönheitspreis gewinnt man damit keinen. Hier werfen Kritiker Foda wiederum gerne vor, dass ihm das ohnehin nicht so wichtig ist.

Die besten Bilder der 2. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 91 | © GEPA
Bild 2 von 91 | © GEPA
Bild 3 von 91 | © GEPA
Bild 4 von 91 | © GEPA
Bild 5 von 91 | © GEPA
Bild 6 von 91 | © GEPA
Bild 7 von 91 | © GEPA
Bild 8 von 91 | © GEPA
Bild 9 von 91 | © GEPA
Bild 10 von 91 | © GEPA
Bild 11 von 91 | © GEPA
Bild 12 von 91 | © GEPA
Bild 13 von 91 | © GEPA

FK Austria Wien - SK Sturm Graz 2:3

Bild 14 von 91 | © GEPA
Bild 15 von 91 | © GEPA
Bild 16 von 91 | © GEPA
Bild 17 von 91 | © GEPA
Bild 18 von 91 | © GEPA
Bild 19 von 91 | © GEPA
Bild 20 von 91 | © GEPA
Bild 21 von 91 | © GEPA
Bild 22 von 91 | © GEPA
Bild 23 von 91 | © GEPA
Bild 24 von 91 | © GEPA
Bild 25 von 91 | © GEPA
Bild 26 von 91 | © GEPA
Bild 27 von 91 | © GEPA
Bild 28 von 91 | © GEPA
Bild 29 von 91 | © GEPA

Salzburg-LASK 1:1

Bild 30 von 91 | © GEPA
Bild 31 von 91 | © GEPA
Bild 32 von 91 | © GEPA
Bild 33 von 91 | © GEPA
Bild 34 von 91 | © GEPA
Bild 35 von 91 | © GEPA
Bild 36 von 91 | © GEPA
Bild 37 von 91 | © GEPA
Bild 38 von 91 | © GEPA
Bild 39 von 91 | © GEPA
Bild 40 von 91 | © GEPA
Bild 41 von 91 | © GEPA
Bild 42 von 91 | © GEPA
Bild 43 von 91 | © GEPA
Bild 44 von 91 | © GEPA
Bild 45 von 91 | © GEPA
Bild 46 von 91 | © GEPA
Bild 47 von 91 | © GEPA
Bild 48 von 91 | © GEPA
Bild 49 von 91 | © GEPA
Bild 50 von 91 | © GEPA
Bild 51 von 91 | © GEPA
Bild 52 von 91 | © GEPA
Bild 53 von 91 | © GEPA
Bild 54 von 91 | © GEPA

SKN St. Pölten - SK Rapid Wien 1:4

Bild 55 von 91 | © GEPA
Bild 56 von 91 | © GEPA
Bild 57 von 91 | © GEPA
Bild 58 von 91 | © GEPA
Bild 59 von 91 | © GEPA
Bild 60 von 91 | © GEPA
Bild 61 von 91 | © GEPA
Bild 62 von 91 | © GEPA
Bild 63 von 91 | © GEPA
Bild 64 von 91 | © GEPA
Bild 65 von 91 | © GEPA
Bild 66 von 91 | © GEPA
Bild 67 von 91 | © GEPA
Bild 68 von 91 | © GEPA
Bild 69 von 91 | © GEPA
Bild 70 von 91 | © GEPA
Bild 71 von 91 | © GEPA
Bild 72 von 91 | © GEPA
Bild 73 von 91 | © GEPA
Bild 74 von 91 | © GEPA
Bild 75 von 91 | © GEPA
Bild 76 von 91 | © GEPA

SV Mattersburg - Wolfsberger AC 1:0 (1:0)

Bild 77 von 91 | © GEPA
Bild 78 von 91 | © GEPA
Bild 79 von 91 | © GEPA
Bild 80 von 91 | © GEPA
Bild 81 von 91 | © GEPA
Bild 82 von 91 | © GEPA
Bild 83 von 91 | © GEPA
Bild 84 von 91 | © GEPA
Bild 85 von 91 | © GEPA
Bild 86 von 91 | © GEPA
Bild 87 von 91 | © GEPA
Bild 88 von 91 | © GEPA
Bild 89 von 91 | © GEPA
Bild 90 von 91 | © GEPA
Bild 91 von 91 | © GEPA

Der 51-Jährige selbst sagt nach dem Austria-Spiel: "Ich bin ein Trainer, der es lieber sieht, wenn seine Mannschaft mehr im Ballbesitz ist, aber aufgrund der Ausfälle war das nicht möglich, also haben wir anders gespielt."

Nur ein Mal kurz trainiert

Man kann Foda zu Gute halten, dass er diese Idee zumindest im Hinterkopf hatte, auch wenn er sich mit Aushilfs-Innenverteidiger Lykogiannis am Feld womöglich nicht drübergetraut hätte: "Wir haben das System am Samstag ein Mal trainiert, allerdings nur kurz, weil ich da schon überlegt hatte, ob wir aufgrund der Ausfälle mit Dreierkette spielen. Insgesamt haben es die Spieler gut umgesetzt. Wenn du taktisch gut spielst, kompakt bist und wenig Räume hergibst, dann kannst du auch mal so ein Spiel gewinnen, obwohl du vielleicht von der Qualität unterlegen bist - und ich weiß, dass Austria Wien brutale Qualität hat."

Brutalere Qualität als die Veilchen hat ganz offenkundig Fenerbahce Istanbul zu bieten, weshalb sich Fodas letzte Aussage auch als Mutmacher für die Reise in die Türkei interpretieren lässt - ein 3:2, das Standard-Ergebnis aus den ersten beiden Liga-Runden, würde reichen.

Wirklich rosig wird die Personalsituation auch im Rückspiel der Europa-League-Qualifikation nicht sein. Wer aus dem Lazarett denn für Donnerstag fit werden könnte?

Foda kann nur mutmaßen: "Eventuell Schulz oder Zulechner. 'Lyko' und 'Jimmy' Jeggo sind krank. Das sind Kandidaten, die eventuell wieder zurückkommen könnten."

Textquelle: © LAOLA1.at

Austria-Goalie Robert Almer gibt ein Verletzungs-Update

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare