Sturm: Deni Alar redet sich Frust von der Seele

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Deni Alar ist nicht unbedingt ein Charakter, der öffentlich auf den Tisch haut. Normalerweise.

Die 0:1-Niederlage von Winterkönig SK Sturm Graz beim SV Mattersburg beim Frühjahrs-Auftakt veranlasst den Stürmer nämlich zu klaren Worten.

"Alles!", flucht der 28-Jährige als Antwort auf die Frage, was schief gegangen sei, und schimpft: "Es war besonders in der ersten Halbzeit eine Katastrophe von uns. Das war einfach richtig schlecht von jedem Einzelnen. Wir nehmen uns so viel vor, haben in dieser Saison eine große Möglichkeit, dass wir vieles erreichen - dann können wir einfach nicht so auftreten!"

Nachsatz: "Wenn das kein Weckruf ist, sind wir eh falsch im Fußball."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<



Selbstkritik von Alar: "Das war ganz schlecht von mir"

Ob nach einer derart enttäuschenden Darbietung genau diese klaren Worte notwendig seien? "Jeder kann reden, das ist egal. Wichtig ist, dass wir es auf dem Platz umsetzen - bei mir angefangen. Als Erstes schaue ich auf mich und das war ganz schlecht von mir. So haben wir uns auch als Mannschaft präsentiert."

Denkbare Erklärungsansätze gibt es einige - angefangen mit den diversen Umstellungen von Neo-Trainer Heiko Vogel, die nicht wie erhofft gefruchtet haben.

Für Alar ist des Rätsels Lösung viel simpler: "Die Einstellung hat ganz sicher nicht gepasst, wenn man so auftritt. Mattersburg ist einfach eine Mannschaft, die über Zweikämpfe ins Spiel kommt. Das müssen wir annehmen, haben wir aber nicht gemacht."

"Wahrscheinlich waren die Ergebnisse im Trainingslager zu gut und wir haben geglaubt, dass alles locker weitergeht. Das tut es aber nicht! Wir müssen anfangen zu kämpfen. Natürlich wollen wir schönen Fußball spielen, aber das bringt nichts - bei solchen Platzverhältnissen ist das schwer. Da müssen wir dann halt einfach kämpfen, das haben wir vermissen lassen", redet sich der Goalgetter den Frust von der Seele.

Trainerwechsel kein Grund

Wobei Alar sehr wohl glaubt, dass jeder wollte - der Verlauf des Spiels wurde jedoch zum mentalen Problem: "Ich bin mir sicher, dass jeder wollte, es hat einfach nicht funktioniert. Dann machst du den einen oder anderen Fehlpass, versinkst ein bisschen mit dem Kopf und traust dich vielleicht nicht so zu spielen, wie wir das eigentlich können. Wir sind ja eine richtig gute Mannschaft, das wisssen wir ja - aber Fußball spielen, alles schön und gut, als erstes musst du einmal ins Spiel finden und in die Zweikämpfe reinkommen. Erst dann kommt das Spielerische."

Unter Vogel möchte Sturm mehr Wert auf Ballbesitz legen, in Mattersburg hatte man auch zu 67 Prozent den Ball. Zudem hat der Deutsche das System geändert und auch den einen oder anderen Akteur mit einer neuen Position betraut. So agierte etwa Dario Maresic als Sechser, Marvin Potzmann im zentralen offensiven Mittelfeld oder Philipp Huspek zu Beginn am linken Flügel.

Der Verdacht, dass die Automatismen aus dem erfolgreichen Herbst dadurch verloren gegangen sind, liegt nahe. Davon will Alar jedoch nichts wissen, für ihn sind diese Maßnahmen keine Ausrede für eine derartige Performance:

"Wir spielen ein bisschen anders, aber das hat nichts damit zu tun, dass wir keinen Pass zum eigenen Spieler bringen, dass wir einfach so die Zweikämpfe verlieren. Das hat mit dem Trainerwechsel nichts zu tun. Ob wir Viererkette, Fünferkette oder keine Ahnung was spielen, hat einfach nichts damit zu tun, dass wir die Pässe nicht gespielt, sondern versucht haben, locker-lässig zu spielen. Das können wir nicht machen!"

Alar richtig sauer

Der ÖFB-Teamspieler bejaht, dass er richtig sauer sei. Aus gutem Grund: "Wir sind ganz oben gewesen. Wir haben sehr viel zu gewinnen, wir können in dieser Saison sehr viel erreichen, haben eine unglaublich gute Mannschaft. Im Trainingslager hat es auch super funktioniert, aber wir dürfen nicht glauben, es geht alles locker und lässig. Wir müssen einfach normal Fußball spielen und kämpfen."

So gut die Generalproben in der Vorbereitung auch waren, die erste Aufführung von Sturm unter Vogel ging schief. Aber vielleicht hilft besagter Weckruf. Denn am kommenden Wochenende gegen den Wolfsberger AC zählen für Alar nur drei Punkte:

"Sicher ist ein Sieg Pflicht. Zu Hause musst du jedes Spiel gewinnen, egal gegen wen du spielst. Das erste Spiel im Frühjahr haben wir verloren. Nächste Woche müssen wir unbedingt ein anderes Gesicht zeigen."

Die besten Bilder der 21. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 84 | © GEPA

Rapid - Austria 1:1

Bild 2 von 84 | © GEPA
Bild 3 von 84 | © GEPA
Bild 4 von 84 | © GEPA
Bild 5 von 84 | © GEPA
Bild 6 von 84 | © GEPA
Bild 7 von 84 | © GEPA
Bild 8 von 84 | © GEPA
Bild 9 von 84 | © GEPA
Bild 10 von 84 | © GEPA
Bild 11 von 84 | © GEPA
Bild 12 von 84 | © GEPA
Bild 13 von 84 | © GEPA
Bild 14 von 84 | © GEPA
Bild 15 von 84 | © GEPA
Bild 16 von 84 | © GEPA
Bild 17 von 84 | © GEPA
Bild 18 von 84 | © GEPA
Bild 19 von 84 | © GEPA

SV Mattersburg - SK Sturm Graz 1:0

Bild 20 von 84 | © GEPA
Bild 21 von 84 | © GEPA
Bild 22 von 84 | © GEPA
Bild 23 von 84 | © GEPA
Bild 24 von 84 | © GEPA
Bild 25 von 84 | © GEPA
Bild 26 von 84 | © GEPA
Bild 27 von 84 | © GEPA
Bild 28 von 84 | © GEPA
Bild 29 von 84 | © GEPA
Bild 30 von 84 | © GEPA
Bild 31 von 84 | © GEPA
Bild 32 von 84 | © GEPA
Bild 33 von 84 | © GEPA
Bild 34 von 84 | © GEPA

LASK - St. Pölten 2:1

Bild 35 von 84 | © GEPA
Bild 36 von 84 | © GEPA
Bild 37 von 84 | © GEPA
Bild 38 von 84 | © GEPA
Bild 39 von 84 | © GEPA
Bild 40 von 84 | © GEPA
Bild 41 von 84 | © GEPA
Bild 42 von 84 | © GEPA
Bild 43 von 84 | © GEPA
Bild 44 von 84 | © GEPA
Bild 45 von 84 | © GEPA
Bild 46 von 84 | © GEPA
Bild 47 von 84 | © GEPA
Bild 48 von 84 | © GEPA

Wolfsberger AC - SCR Altach 0:0

Bild 49 von 84 | © GEPA
Bild 50 von 84 | © GEPA
Bild 51 von 84 | © GEPA
Bild 52 von 84 | © GEPA
Bild 53 von 84 | © GEPA
Bild 54 von 84 | © GEPA
Bild 55 von 84 | © GEPA
Bild 56 von 84 | © GEPA
Bild 57 von 84 | © GEPA
Bild 58 von 84 | © GEPA
Bild 59 von 84 | © GEPA
Bild 60 von 84 | © GEPA
Bild 61 von 84 | © GEPA
Bild 62 von 84 | © GEPA
Bild 63 von 84 | © GEPA
Bild 64 von 84 | © GEPA
Bild 65 von 84 | © GEPA
Bild 66 von 84 | © GEPA
Bild 67 von 84 | © GEPA
Bild 68 von 84 | © GEPA

Red Bull Salzburg - Admira 2:1

Bild 69 von 84 | © GEPA
Bild 70 von 84 | © GEPA
Bild 71 von 84 | © GEPA
Bild 72 von 84 | © GEPA
Bild 73 von 84 | © GEPA
Bild 74 von 84 | © GEPA
Bild 75 von 84 | © GEPA
Bild 76 von 84 | © GEPA
Bild 77 von 84 | © GEPA
Bild 78 von 84 | © GEPA
Bild 79 von 84 | © GEPA
Bild 80 von 84 | © GEPA
Bild 81 von 84 | © GEPA
Bild 82 von 84 | © GEPA
Bild 83 von 84 | © GEPA
Bild 84 von 84 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Gerücht: Austria-Interesse an SVM-Tormann Markus Kuster

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare