Sturm-Coach Christian Ilzer heiß begehrt

Sturm-Coach Christian Ilzer heiß begehrt Foto: © GEPA
 

Als Trainer kann es sowohl in die eine als auch in die andere Richtung schnell gehen.

Christian Ilzer hat bereits beides erlebt, zuletzt den Höhenflug mit dem SK Sturm Graz, mit dem er am letzten Spieltag noch den Vizemeistertitel angriff, am Ende jedoch mit Platz drei zufrieden sein konnte. Vor allem die Entwicklungsarbeit zusammen mit Sportchef Andreas Schicker trägt Früchte.

Das Erreichte blieb aber nicht unbeobachtet, Ilzer ist nach nur einer Saison bei den Blackies heiß begehrt. Die "Bernerzeitung" bringt Ilzer schon seit einigen Tagen mit dem Schweizer Meister Young Boys Bern in Verbindung, wo ein Nachfolger für den zu Bayer Leverkusen abwandernden Gerardo Seoane gesucht wird. Der 43-jährige Steirer wird in einer Liste möglicher Kandidaten als "Der Auswärtige" genannt, der "einen hervorragenden Job macht", "wie Seoane für einen offensiven und variablen Fußball" steht. Der aufstrebende österreichische Trainer passt ins Anforderungsprofil. Neben der offensiven Spielweise muss der neue Mann auch Spieler entwickeln können - beides trifft auf Ilzer zu.

Auch Peter Linden schreibt in seinem Blog über das YB-Interesse an Ilzer, der wie Adi Hütter von Christian Sand beraten wird. Der zukünftige Gladbach-Trainer genießt in Bern Hochachtung, da er den Klub nach 32 Jahren wieder zum Meister machte. Deshalb wurde nun auch Ilzer YB angeboten. Auch Ex-WAC-Trainer Ferdinand Feldhofer soll den Schweizern laut Linden angeboten worden sein.

Während Ilzer noch einen Vertrag bei Sturm bis 2023 besitzt, wäre Feldhofer ablösefrei zu haben.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..