SK Sturm: Christoph Leitgeb beendet seine Karriere

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

41 Mal für Österreichs A-Team und 16 nationale Titel: Christoph Leitgeb beendet seine eindrucksvolle Laufbahn!

Sein Heimatverein Sturm Graz, für den der 35-Jährige in der vergangenen Saison nach zwölf Jahren beim FC Red Bull Salzburg eine Ehrenrunde durch die Bundesliga drehte, vermeldet den Karriere-Schlusspfiff des Mittelfeldspielers.

"Fußball-Profi zu werden, war mein Kindheitstraum. Ich bin extrem dankbar, dass ich ihn über eine so lange Zeit leben durfte und dabei auch so viele Erfolge gefeiert habe. In meiner Karriere habe ich viele großartige Menschen kennengelernt und eine Menge Erfahrungen gesammelt, die mich nachhaltig geprägt haben und die ich nie missen möchte. Nach 15 Jahren im Profifußball ist es für mich nun der richtige Zeitpunkt, ein neues Kapitel in meinem Leben aufzuschlagen. Ich freue mich auf all das, was kommt", erklärt Leitgeb.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Zukunft bei Sturm?

"Leiti hat eine großartige Karriere mit vielen Erfolgen hinter sich. Alleine die 16 Titel, die er gewinnen konnte, sagen praktisch alles aus. Er hat einen unglaublichen Charakter und war bis zuletzt ein wertvoller Bestandteil unserer Mannschaft", erklärt Sturm Geschäftsführer Sport Andreas Schicker.

Der Sportchef der Grazer hält eine Zukunft Leitgebs bei den "Blackies" für möglich: "Nach Christophs Urlaub werden wir uns zusammensetzen und uns über mögliche Funktionen beim SK Sturm unterhalten."

Zehn Mal Meister

Der gebürtige Grazer wurde zehn Mal Meister und sechs Mal Cupsieger, alle 16 Titel eroberte er mit Salzburg.

2007 schloss er sich von Sturm kommend den "Bullen" an. Den Schritt ins Ausland wagte er letztlich nie, immer wieder wurde Leitgeb auch von Verletzungen gebremst.

Ohne die zahlreichen Zwangspausen wären wohl mehr als die 305 Bundesliga-Spiele, die der Steirer letztlich absolvierte, möglich gewesen. 22 Tore und 44 Assists runden seine Statistik ab.

Teilnahme an der Heim-EURO

Sein Bundesliga-Debüt feierte Leitgeb im September 2005 beim 2:2 von Sturm gegen Rapid unter der Anleitung des damaligen Trainers Michael Petrovic.

Leitgeb erwarb sich schnell den Ruf des Shootingstars. Noch am Ende derselben Saison feierte er auch seinen Einstand im Nationalteam. Der damalige Teamchef Josef Hickersberger nominierte ihn im Mai 2006 bei der 1:4-Heimniederlage gegen Kroatien in die Startelf.

Bei der Heim-EURO 2008 kam Leitgeb gegen Polen und Deutschland zum Einsatz.

Das letzte seiner 41 Länderspiele absolvierte Leitgeb im November 2014. Beim 1:0-Sieg gegen Russland im Rahmen der erfolgreichen Qualifikation für die EURO 2016 stand er 90 Minuten auf dem Feld.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Roland Daxl tritt als Geschäftsführer der SV Ried ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare