Rose: "Salzburg erster Ansprechpartner"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wenn Red Bull Salzburg am Donnerstag im Europa-Leguae-Halfbinal-Rückspiel gegen Olympique Marseille einen 0:2-Rückstand aufholen will (ab 21:05 Uhr LIVE im LAOLA1-Ticker), werden auch zahlreiche Blicke auf RBS-Coach Marco Rose gerichtet sein.

Schließlich wird der Deutsche immer häufiger mit einem Traineramt in der Deutschen Bundesliga in Verbindung gebracht.

"Das zeigt, dass in Salzburg gut gearbeitet wird. Dass meine Arbeit Begehrlichkeiten weckt, freut mich. Es geht aber nicht nur um mich, sondern um das Team und die Mannschaftsleistung. Man steht als Trainer zwar an vorderster Front, aber unser Erfolg hat viele Väter. Das Thema Bundesliga nehme ich natürlich wahr, es schmeichelt mir auch. Aber ich konzentriere mich voll und ganz auf meine Aufgabe in Salzburg", erklärt Rose bei "Sport1".

Ob im Sommer ein Abgang bevorsteht?

"Ich will authentisch, offen und ehrlich sein. Wenn der Zeitpunkt da ist, dann werde ich Gespräche führen. Momentan aber haben wir noch viele große Aufgaben vor der Brust. Wie gesagt: Ich fühle mich sehr wohl in Salzburg, habe noch ein Jahr einen Vertrag. Der FC Salzburg ist mein erster Ansprechpartner", versichert der 41-Jährige.

Textquelle: © LAOLA1.at

CL: Roma fordert nach Halbfinal-Aus zukünftig Videobeweis

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare