Freund geht von Oscar-Verbleib aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Red Bull Salzburg wird heuer zum vierten Mal in Serie österreichischer Meister werden - und Oscar Garcia der erste Trainer seit Kurt Jara (2001/FC Tirol), der den Titel in der Bundesliga verteidigen kann.

Sportdirektor Christoph Freund geht in den "Salzburger Nachrichten" davon aus, dass der 44-Jährige auch in der kommenden Saison auf der Trainerbank der Bullen sitzen wird.

"Es hat einen laufenden Vertrag und plant auch, dass er hier bleibt. Das bestätigt er in allen Gesprächen", so der 39-Jährige.

Freund: "Transfers Teil unseres Erfolgskonzepts"

Feund lobt den Ex-Barca-Kicker in den höchsten Tönen: "Wir wollen, dass er in Salzburg bleibt, weil er eine außergewöhnliche Arbeit leistet."

Zu den zahlreichen prominenten Abgängen hat der Sportdirektor ein ganz klare Meinung, versteht aber den Unmut der Fans: "Es ist auch für uns nicht einfach, wenn uns immer wieder Topspieler verlassen, darum kann ich eine gewisse Enttäuschung der Fans nachvollziehen. Dass diese außergewöhnlichen Transfers in den letzten Jahren in dieser Ausprägung passiert sind, ist unserer erfolgreichen Arbeit geschuldet. Diese Transfers, egal ob nach Deutschland, England, China oder in eine andere Liga, sind aber ein wichtiger Teil unseres Erfolgskonzepts."

VIDEO - Highlights St. Pölten - RB Salzburg:

Textquelle: © LAOLA1.at

ATP Barcelona: Thiem schlägt den Weltranglisten-1. Murray

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare