Freund: Absage an Lainer-Transfer

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Bemühungen des SSC Napoli um Stefan Lainer sind offenbar umsonst. Christoph Freund, Sportdirektor des FC Red Bull Salzburg, erteilt einem Transfer des siebenfachen ÖFB-Teamspielers eine Absage.

In der "SN" erklärt Freund: "Sportlich kann ich einen Transfer von Lainer nicht verantworten." Der 25-Jährige muss seinen noch bis Sommer 2022 laufenden Vertrag mit den "Bullen" also vorerst erfüllen. Dabei soll sich der Rechtsverteidiger mit dem italienischen Vizemeister schon einig gewesen sein.

Die Süditaliener sollen fast 15 Millionen Euro Ablöse geboten haben.

Der Transfer scheitert jedoch daran, dass Österreichs Serienmeister keinen Ersatz für Lainer parat hat. "Für uns ist es quasi unmöglich, einen adäquaten Ersatz für Stefan zu finden. Er ist schon lange bei uns und in dieser Zeit zu einem sehr wichtigen Spieler gereift", so Freund.

Der Sportchef der "Bullen" hat in diesem Sommer auch schon die Verkäufe von Amadou Haidara und Diadie Samassekou gestoppt - das Duo hätte zu RB Leipzig wechseln können.

Die 15. Ausgabe von LAOLA1 on Air - der Sport-Podcast beschäftigt sich mit dem VdF-Camp, also mit Arbeitslosigkeit im österreichischen Fußball. Wie groß ist die Zukunftsangst? Wie kümmert man sich um berufliche Alternativen? Wie ist das Bildungs-Level? Wie viele Profis haben ausgesorgt? Wie lautet die finanzielle Wahrheit? Zu Wort kommen die Profis Christian Klem, Daniel Offenbacher und Dominik Doleschal, die Ex-Profis Oliver Prudlo und Gregor Pötscher von der VdF, sowie Laufbahnberater Hans-Peter Muckenschnabel.


Textquelle: © LAOLA1.at

Austria soll an Salzburg-Innenverteidiger Igor dran sein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare