Farkas zu Salzburg, Berisha und Leitgeb verlängern

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der FC Red Bull Salzburg gibt diverse Personalentscheidungen bekannt.

So ist etwa die Verpflichtung von Patrick Farkas offiziell. Der Rechtsverteidiger kommt ablösefrei vom SV Mattersburg und unterschreibt für drei Jahre.

Neue Verträge bekommen Valon Berisha, der bis 2020 gebunden wird, und Christoph Leitgeb, der eine weitere Saison bei den "Bullen" anhängt.

Auch einige Talente werden befördert: Stürmer Hannes Wolf verlängert bis Sommer 2020 und steigt ebenso wie Amadou Haidara und Igor fix in den Profi-Kader auf.

Fix ist die Rückkehr der beiden Leihspieler Munas Dabbur (Grashoppers Zürich) und Reinhold Yabo (Arminia Bielefeld).

Farkas auf den Spuren von Ilsanker und Lainer

Farkas freut sich auf die neue Herausforderung: "Ich hatte beim SV Mattersburg tolle Jahre, für die ich sehr dankbar bin. Aber jetzt war es für mich an der Zeit, einen neuen Weg zu beschreiten. Red Bull Salzburg ist seit Langem der erfolgreichste und beste Klub in Österreich, ich freue mich, beim Meister spielen zu dürfen. Und hier will ich mich durchsetzen und als Spieler weiterentwickeln. Aber ich weiß, dass ich hart arbeiten muss, und dafür bin ich bereit."

Salzburgs Sportchef Christoph Freund sieht prominente Vorbilder für den Neuzugang: "Patrick hat eine sehr gute Mentalität, eine sehr gute Einstellung zu seinem Beruf. Es ist eine ähnliche Situation wie bei Stefan Lainer oder Stefan Ilsanker, die von kleineren Vereinen zu uns gekommen sind und aufgrund ihrer Einstellung den nächsten Schritt gemacht haben. Man sieht, wo sie heute sind. Wir sind froh, dass sich Patrick für uns entscheiden hat."

Lainer war vor seiner Rückkehr zu Salzburg an die SV Ried verliehen, Ilsanker übersiedelte zwischenzeitlich nach Mattersburg, ehe er wieder zu den "Bullen" zurückkehrte.

Schlüsselspieler Berisha

Berisha war zuletzt mit Premier-League-Aufsteiger Brighton in Verbindung gebracht worden, verlängert nun jedoch seinen 2018 auslaufenden Vertrag vorzeitig.

"Ich fühle mich in Salzburg sehr wohl, will an die Erfolge der letzten Jahre anschließen und diese möglichst noch toppen. Ich bin bereit dafür und freue mich schon jetzt auf die Vorbereitung auf die neue Saison", lässt sich der 24-Jährige zitieren.

Freund ist froh, einen Führungsspieler weiter an Bord zu haben: "Er ist einer unserer Schlüsselspieler. Wie er mit seiner Mentalität vorangeht, spricht für sich. Er ist ein absoluter Musterprofi, und wir sind froh, dass er sich entschieden hat, den Weg mit uns weiterzugehen."

Leitgeb tut der Mannschaft gut

Dass mit Leitgeb ein Salzburger Urgestein die Chance für ein weiteres Jahr bekommt, zeichnete sich zuletzt bereits ab. Der Steirer ist bereits seit 2007 in Diensten von RBS und geht somit in sein elftes Jahr.

Nach langwierigen Verletzungsproblemen soll der 32-Jährige in der kommenden Spielzeit wieder durchstarten. "Mein Knie macht mir schon seit einiger Zeit keine Probleme mehr, und ich fühle mich gut. Deshalb bin ich auch überzeugt, dass ich der Mannschaft weiterhin helfen kann", betont der frühere ÖFB-Teamspieler.

Freund verweist darauf, dass Leitgeb inzwischen seit zwei Monaten ohne Probleme trainieren würde: "Man hat zuletzt gesehen, wie gut 'Leiti' der Mannschaft tut, wenn er fit ist. Wir hoffen, dass er stabil bleibt, dann sind wir überzeugt, dass er uns helfen kann."

Wolf will Stammplatz erkämpfen

Mit Wolf, Haidara und Igor schicken sich die nächsten drei Youngsters an, sich bei den Profis zu etablieren.

"Ich freue mich, dass mir nach meiner Zeit in der Akademie und beim FC Liefering nunmehr der Sprung in die Kampfmannschaft gelungen ist. Mein Ziel ist es, mich da zu etablieren und einen Stammplatz zu erkämpfen. Dafür muss ich im Training ordentlich Gas geben und darauf freue ich mich", erklärt Wolf nach der Unterschrift unter sein neues Arbeitspapier.

Optimismus bezüglich Dabbur und Yabo

Bezüglich der Rückkehrer Dabbur und Yabo ist Freund zuversichtlich, dass sie sich diesmal in Salzburg etablieren können.

"Munas hat in den letzten Monaten Gas gegeben, Tore geschossen und wurde sogar zum Kapitän der Grashoppers. Wir sind überzeugt, dass wir viel Freude mit ihm haben werden. Yabo nach Bielefeld zu verleihen, war absolut richtig. Er ist wieder spielfit und wir glauben fest daran, dass er uns weiterhelfen wird."

Nach seiner langen Verletzungspause fand der Mittelfeldspieler beim deutschen Zweitligisten wieder in seinen Rhythmus und sammelte in 14 Liga-Spielen acht Scorer-Punkte (je vier Tore und Assists).

Dabbur wiederum kam in 13 Frühjahrs-Spielen für die Grashoppers auf sieben Tore und zwei Vorlagen.

Personalplanungen weitestgehend abgeschlossen

Weitestgehend sieht Freund die Personalplanungen damit abgeschlossen: "Es wird keine großen weiteren Neuzugänge mehr geben, wobei das natürlich davon abhängig ist, ob es Abgänge geben wird. Aber wir sind in der Breite gut für die neue Saison aufgestellt, deswegen wird nichts mehr Großes passieren."


Textquelle: © LAOLA1.at

Der SCR Altach trennt sich von Trainer Martin Scherb

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare