Rapid zahlt nach langem wieder Punkteprämien

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SK Rapid hat wieder mehr Ausgaben.

Nach dem 1:0-Sieg bei Sturm Graz am vergangenen Wochenende wurden den Spielern erstmals seit September 2018 wieder Punkteprämien ausgezahlt - das berichtet der "Kurier".

Dies ist nicht durch einen finanziellen Engpass begründet, sondern dadurch, dass Rapid die Zahlungen einstellte, als die Grün-Weißen in die Krise schlitterten.

Sportchef Zoran Barisic bestätigt: "Ja, wir sind zurück in der oberen Tabellenhälfte, und deswegen bekommen die Spieler die Punkteprämie auch überwiesen.

Da Rapid im Herbst in der unteren Tabellenhälfte landete, und aus dieser auch im Frühjahr nicht herauskam, wurden die Prämien eingespart. Der Verein soll sich im vergangenen Jahr viele hunderttausend Euro gespart haben.

Da man nun nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen wieder in den Top 6 Fuß gefasst hat, greift das System erstmals wieder und bringt den Spielern zusätzlich etwas ein. Ex-Sportdirektor Andreas Müller führte das System ein, Fredy Bickel verschärfte es. Allgemein zielte es darauf ab, die Prämien stärker auf den Erfolg abzustimmen. Somit konnte eine Rapid-Mannschaft im Falle des Erfolgs sehr gut verdienen, andererseits wurde jedoch auch drastisch eingespart, wenn dies nicht der fall war.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid Wien dementiert Gerüchte um Wechsel von Thomas Murg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare