Bickel-Ärger: "Das ist Irrsinn"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zwei Siege und zehn Punkte aus den ersten acht Spielen, Platz acht in der Tabelle - der SK Rapid Wien startete so schlecht wie zuletzt 2010 in die Bundesliga-Saison.

Beim 2:2 in Altach gaben die Grün-Weißen zum wiederholten Mal eine Führung aus der Hand. Das stößt Sportdirektor Fredy Bickel sauer auf. "Das ist ein Irrsinn", schnauft er in der "Krone" und legt nach: "Wir könnten an der Tabellenspitze stehen."

"Da kann etwas nicht stimmen", behauptet der Schweizer. Er widerspricht Trainer Goran Djuricin, der sich stets vor die Mannschaft stellt: "Das ist ganz klar eine mentale Geschichte."

Für den Trainer scheint die Luft langsam dünner zu werden. Denn obwohl spielerisch ein Fortschritt zu erkennen ist, stimmen die Ergebnisse nicht.

In den nächsten drei Spielen vor der Länderspielpause gegen Elektra (Cup) sowie Wolfsberg und Mattersburg in der Meisterschaft müssen wohl drei Siege her. Das weiß auch Djuricin: "Jetzt kommen die Gegner, die man schlagen muss."

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB: "Abschieds-Lehrgang" von Marcel Koller wackelt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare