Bickel über Kaderplanung und Trainerfrage

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Obwohl in der Liga bisher nur bei der Premiere gegen Altach (3:0) ein Sieg herausschaute, ist Rapids Sport-Geschäftsführer Fredy Bickel mit Interims-Trainer Goran Djuricin und seinem Assistenten Martin Bernhard zufrieden.

"Sie haben das bis jetzt sehr gut gemacht, ich bin zufrieden mit ihrer Arbeit", sagt der Schweizer bei "Sky".

Das Duo stehe daher auch auf seiner Liste von potenziellen Rapid-Trainern für die nächste Saison.

"Im Moment sind 50 Namen drauf und mehr als zehn möchte ich nicht weitergeben", gibt Bickel Einblick.

Bis kommenden Montag müssen 40 Trainer gestrichen sein, steht da doch die Präsidiumssitzung auf dem Programm. "Dort werde ich sie das erste Mal vorlegen", so der 51-Jährige.

Bickel über die Kaderplanung

Rapid-Vergangenheit müsse der neue Chefcoach keine mitbringen.

"Das ist kein Kriterium, das zuoberst steht", betont Bickel. Der neue starke Mann muss kadertechnisch vor allem mit dem bewährten Material das Auslangen finden.

"Wir können keine großen Veränderungen machen diesen Sommer", schildert der frühere Sportchef von Young Boys Bern.


Rapid gibt Spiel gegen Admira aus der Hand:


Textquelle: © APA

RBS-Sportchef Christoph Freund über Barcelona-Gerüchte

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare