Weniger RBS-Spieler zu Leipzig?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

In einem Interview mit der "Welt" spricht Salzburg-Sportchef Christoph Freund über die Wechsel seiner Spieler zu RB Leipzig.

"Ich kann ihnen sagen, dass im Schnitt in den kommenden Jahren immer weniger Spieler von Salzburg nach Leipzig wechseln werden. Vereinzelt wird das immer noch vorkommen", so der 40-Jährige.

"Junge Spieler finden sich in einer größeren Liga und bei einem größeren Verein einfach schneller zurecht, wenn die Spielphilosophien nah beieinander liegen."

Bezüglich Konrad Laimer hält er fest: "Ob er zu Dortmund, Gladbach, Leipzig oder einem anderen großen Klub wechselt, ist für uns in Salzburg nicht relevant. Letztlich entscheiden die Spieler, wo sie hinwollen.

Über die Beziehung zu Leipzig sagt Freund.

"Man kennt sich, und es gibt einen guten Kontakt, wie mit anderen Klubs auch. Und wir setzen auf eine ähnliche Spielphilosophie. Aber wir sind, wie von der Uefa erst kürzlich bestätigt, ein selbstständiger Verein, der auch selbstständig seine Entscheidungen trifft."

Ein mögliches Duell in der CL-Gruppenphase fände Freund natürlich speziell: "Das wäre schon ein besonderes Los. Aber das gilt für jeden deutschen Klub. Duelle Deutschland gegen Österreich sind immer voller Prestige. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg."


Textquelle: © LAOLA1.at

TV-Vertrag: DAZN und ServusTV wollen Bundesliga nicht

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare