Abschied aus Salzburg? Das sagt Gulbrandsen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Fredrik Gulbrandsen hat das Vertrauen in seine Person in den letzten Bundesliga-Spielen zurückgezahlt und beim LASK (2:0) und gegen Sturm Graz (3:1) je einen Treffer beigesteuert.

Ein guter Moment, denn mit dem nahenden Saisonende ist die Zukunft des Norwegers im Fokus. Der Vertrag des 26-jährigen Stürmers beim FC Red Bull Salzburg läuft Ende Juni aus. Im Interview mit "Sky" offenbart Gulbrandsen, dass ein Verbleib definitiv nicht die einzige Möglichkeit ist.

"Wir sprechen viel, auch mit Salzburg, aber halten die Augen nach anderen Optionen offen. Ich kann im Moment nicht sagen, ob ich gehen oder bleiben werde", so der Stürmer, dem die Tragweite dieser Entscheidung bewusst ist.

"Ich bin in einem Alter, in dem der nächste Vertrag ein wichtiger sein wird. Wenn ich für drei, vier Jahre unterschreibe, bin ich über 30 Jahre alt, wenn der Vertrag ausläuft. Aber es gefällt mir hier sehr gut, wer weiß."

Marsch wollte Gulbrandsen unbedingt

Eine Tatsache würde aber für einen Verbleib bei Red Bull Salzburg sprechen: Der neue Trainer Jesse Marsch.

Den US-Amerikaner kennt Gulbrandsen von seiner Leihe zu den Red Bulls New York, wo der Norweger im Frühjahr 2017 hinverliehen war. Marsch wollte Gulbrandsen unbedingt, Torerfolg glückte ihm in zwölf Einsätzen - nur vier davon in der Startelf - keiner.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

"Es war nicht seine Schuld, dass ich nicht viel gespielt habe. Das war auch eine schwierige Entscheidung für ihn. Alle Spieler wollten das alte System mit nur einem Stürmer. Dass er mich unbedingt haben wollte, hatte aber seinen Grund. Dort hat es nicht geklappt - vielleicht klappt es ja hier", sagt Gulbrandsen.

Auch seinem scheidenden Betreuer Marco Rose streut dessen Schützling Rosen: "Er ist wahrscheinlich der beste Trainer, den ich je hatte - und ich hatte auch Ole Gunnar Solskjaer! Marco gibt so viel von sich selbst, das spürt man. Da kommt sehr viel bei uns Spielern an."

Ob ein Mit-Abgang zu dessen neuer Destination Borussia Mönchengladbach eine Option sein könnte? Da hält sich der Gefragte bedeckt: "Schwierige Frage, ich habe die Zeit hier unter Marco genossen. Aber klar, ich möchte immer auf dem höchsten Niveau spielen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Red Bull Salzburg verlängert mit Urgestein Rene Aufhauser

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare