Kreissl: "Ist alles auf Gerüchtsbasis"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wechselt Franco Foda von Sturm zum FC Ingolstadt?

Nach dem Bericht der "Bild" reagiert der Trainer der Grazer, der sich am Münchner Flughafen mit Verantwortlichen des FCI getroffen haben soll.

"Da hat jemand ein Foto gemacht, aber er hätte es einfacher haben können, wenn er mich gefragt hätte, dann hätte ich es mit ihm zusammen gemacht, weil ich war nicht inkognito unterwegs", quittiert Foda den Bericht gegenüber "Sky" mit einem Lächeln.

Foda wie immer: Kein Kommentar zu Gerüchten

Gerüchte will er, wie er betont, weiterhin nicht kommentieren. Zudem pocht er auf seinen laufenden Vertrag bis 2017.

"Wenn man irgendwo im Gespräch ist, ist das immer schön. Das spricht auch dafür, dass die Arbeit im Ausland anerkannt wird, aber ansonsten gibt es zu diesem Thema nicht viel zu sagen", so der 50-Jährige.

Sturms sportlicher Geschäftsführer Günter Kreissl macht sich ebenfalls keine Gedanken über einen vorzeitigen Abschied seines Trainers. Auf die Frage, ob er schon einen neuen Coach gefunden habe, meint er: "Den brauche ich nicht finden, weil ich habe einen großartigen."

Deshalb wusste Kreissl nichts von Fodas Reise

"Wenn ein Trainer erfolgreich ist, ist es normal, dass es Interesse gibt", wundert ihn der Bericht aber nicht. Dieser basiere jedoch nur auf einem Gerücht.

Kreissl war allerdings nicht über die Reise Fodas informiert und erklärt warum: "Wir haben vereinbart, dass wir uns nicht immer alles kommunizieren müssen. Wenn er etwas hat und es ernsthaftes Interesse von beiden Seiten gibt, möchte ich informiert werden. Diesen Status haben wir nicht, also ist das für mich alles auf Gerüchtsbasis."

Zu einer kolportierten Ausstiegsklausel Fodas will sich Kreissl nicht äußern. Derartige Vertragsdetails seien nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare