El Maestro scherzt: "Despodov nervt mich sehr!"

 

Tor-Debüt, Doppelpack, Triple-Pack! Die 12. Bundesliga-Runde wird Kiril Despodov nicht so schnell vergessen.

Der 22-Jährige ragte beim deutlichen 4:0-Auswärtssieg von Sturm Graz gegen spusu SKN St. Pölten heraus. Bereits im ersten Abschnitt zeigte sich die Leihgabe von Serie-A-Klub Cagliari Calcio äußerst spielfreudig und als Unruheherd, der schlussendlich nach dem Seitenwechsel explodierte.

Nach Spielende zeigte sich der Matchwinner zufrieden. "Ich bin glücklich bei Sturm und freue mich über meinen Dreierpack", strahlte der Bulgare im "Sky"-Interview.

Erster Streich als Dosenöffner

In den ersten 45 Minuten zeigten die St. Pöltener eine engagierte Leistung, verteidigten kompakt gegen spielbestimmende Grazer und sorgten mit dem ein oder anderen Konter für Nadelstiche. "Wir haben gut verteidigt, hatten die besseren Chancen. Mit Glück gehen wir in Führung", schnaufte SKN-Akteur Daniel Drescher durch.

Auch sein Teamkollege Daniel Petrovic, der vor dem ersten Sturm-Treffer die Kugel an den späteren Torschützen Despodov verlor, zeigte sich enttäuscht: "Ich muss den Ball einfach früher abspielen. Es war schlecht von meiner Seite und tut mir leid für die Mannschaft. Hätte ich diesen Fehler nicht gemacht, dann hätten wir vielleicht gewonnen."

Für Despodov war die 50. Minute eine spielentscheidende Szene. "Das erste Tor war sehr wichtig, weil es immer Selbstvertrauen gibt", sagte der fünffache bulgarische Teamspieler und findet von seinem Trainer El Maestro Zustimmung: "Nach dem Führungstor werden dir Räume angeboten, die wir heute gnadenlos ausgenützt haben."

Spezielle Beziehung zu El Maestro

Die Formkurve von Despodov, der seit seiner Ankunft in Graz immer zum Zug kam, steigt Woche für Woche nach oben. In sieben Einsätzen im Sturm-Trikot verzeichnete der Rechtsaußen drei Treffer sowie vier Vorlagen. Als Mitgrund für seine starken Leistungen sieht Despodov seine spezielle Beziehung zu El Maestro.

"Wir haben dort (ZSKA Sofia, Anm.) sehr gut zusammen gearbeitet. Ich hatte unter ihm eine herausragende Saison, ich weiß was er von uns Spielern sehen will", lachte der 22-Jährige und hofft auf weitere Glanzmomente: "Ich will dem Team weiter mit Toren und Assists helfen."

El Maestro: "Das Leben ist schön!"

Sein ehemaliger und aktueller Trainer konnte sich ein Grinsen nach dem klaren Auswärtserfolg nicht verkneifen. "Ich bin zufrieden und glücklich. Das Leben ist schön", so El Maestro.

Auf die Frage was genau er an Despodov schätze, antwortete der 36-Jährige mit einem Augenzwinkern: "Er nervt mich sehr! Fast täglich, weil er ein großes Potenzial hat und es ausnützen muss." Doch heute habe er nichts an seinem Schützling zu kritisieren. Im Gegenteil: "Wir wissen was wir an ihm haben und freuen uns für ihn."

St. Pölten und die "Lehrstunde"

Während Sturm mit drei Punkten nach Hause fährt, halten die Niederösterreicher für mindestens eine weitere Woche die rote Laterne inne. Bis zum Gegentreffer lieferten die Wölfe eine ordentliche Leistung ab, die auch SKN-Coach Alexander Schmidt nicht unbemerkt blieb.

"In der ersten Hälfte waren wir kompakt, hatten gute Konterchancen. Bis zum Gegentor waren wir ordentlich im Spiel", lautetet das Schmidt-Fazit für die ersten 50 Minuten. Danach ist der Faden gerissen: "Sturm trifft dann drei Mal in 15 Minuten. Es ist brutal, ein 0:4 hat meine Mannschaft nicht verdient."

Für den Deutschen beinhaltet diese Klatsche zudem eine "Lehrstunde in Sachen Effizienz", welche sich die St. Pöltener bis zum ÖFB-Cup-Achtelfinale am Dienstag (ab 18 Uhr im LIVE-Ticker) gegen die SV Ried zu Herzen nehmen müssen.

Die besten Bilder der zwölften Bundesliga-Runde 2019/20:

Bild 1 von 69 | © GEPA

Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 3:2

Bild 2 von 69 | © GEPA
Bild 3 von 69 | © GEPA
Bild 4 von 69 | © GEPA
Bild 5 von 69 | © GEPA
Bild 6 von 69 | © GEPA
Bild 7 von 69 | © GEPA
Bild 8 von 69 | © GEPA
Bild 9 von 69 | © GEPA
Bild 10 von 69 | © GEPA
Bild 11 von 69 | © GEPA
Bild 12 von 69 | © GEPA

FK Austria Wien - WSG Tirol 2:3

Bild 13 von 69 | © GEPA
Bild 14 von 69 | © GEPA
Bild 15 von 69 | © GEPA
Bild 16 von 69 | © GEPA
Bild 17 von 69 | © GEPA
Bild 18 von 69 | © GEPA
Bild 19 von 69 | © GEPA
Bild 20 von 69 | © GEPA
Bild 21 von 69 | © GEPA
Bild 22 von 69 | © GEPA
Bild 23 von 69 | © GEPA
Bild 24 von 69 | © GEPA

Wolfsberger AC - Admira Wacker 2:2

Bild 25 von 69 | © GEPA
Bild 26 von 69 | © GEPA
Bild 27 von 69 | © GEPA
Bild 28 von 69 | © GEPA
Bild 29 von 69 | © GEPA
Bild 30 von 69 | © GEPA
Bild 31 von 69 | © GEPA
Bild 32 von 69 | © GEPA
Bild 33 von 69 | © GEPA
Bild 34 von 69 | © GEPA

SCR Altach - LASK Linz 0:1

Bild 35 von 69 | © GEPA
Bild 36 von 69 | © GEPA
Bild 37 von 69 | © GEPA
Bild 38 von 69 | © GEPA
Bild 39 von 69 | © GEPA
Bild 40 von 69 | © GEPA
Bild 41 von 69 | © GEPA
Bild 42 von 69 | © GEPA
Bild 43 von 69 | © GEPA
Bild 44 von 69 | © GEPA
Bild 45 von 69 | © GEPA

SKN St. Pölten - Sturm Graz 0:4

Bild 46 von 69 | © GEPA
Bild 47 von 69 | © GEPA
Bild 48 von 69 | © GEPA
Bild 49 von 69 | © GEPA
Bild 50 von 69 | © GEPA
Bild 51 von 69 | © GEPA
Bild 52 von 69 | © GEPA
Bild 53 von 69 | © GEPA
Bild 54 von 69 | © GEPA
Bild 55 von 69 | © GEPA
Bild 56 von 69 | © GEPA
Bild 57 von 69 | © GEPA
Bild 58 von 69 | © GEPA

TSV Hartberg - SV Mattersburg 3:1

Bild 59 von 69 | © GEPA
Bild 60 von 69 | © GEPA
Bild 61 von 69 | © GEPA
Bild 62 von 69 | © GEPA
Bild 63 von 69 | © GEPA
Bild 64 von 69 | © GEPA
Bild 65 von 69 | © GEPA
Bild 66 von 69 | © GEPA
Bild 67 von 69 | © GEPA
Bild 68 von 69 | © GEPA
Bild 69 von 69 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Krise in Mattersburg: "Mir fehlen die Worte"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare