Alar wollte kein "Spielball" von Sturm werden

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Rückkehr von Deni Alar zum SK Rapid wurde heiß diskutiert. Nun erklärt der Stürmer noch einmal in aller Deutlichkeit, was ihn am neuen Vertragsangebot seines nunmehrigen Ex-Klubs Sturm Graz gestört hat.

"Ich wollte in Graz für drei oder vier Jahre verlängern. Der Verein bot mir nur zwei Jahre mit der leistungsbezogenen Option auf ein drittes. Doch da wird man dann zum Spielball des Vereins, das wollte ich nicht", sagt der 28-Jährige in der "Krone".

Er könne "aber auch nachvollziehen, dass man bei Sturm enttäuscht ist".

Der Goalgetter steckt sich für die kommende Spielzeit jedenfalls hohe Ziele: "Den größten Druck mache ich mir selbst, weil ich Jahr für Jahr meine Treffermarke aus der Vorsaison überbieten will. Das gilt auch für die kommende. Sprich, ich will mehr als 20 Tore schießen."


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid: Giorgi Kvilitaia zu Gesprächen schon in Belgien

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare