Red Bull Salzburg räumt bei 25. Bruno-Gala ab

Red Bull Salzburg räumt bei 25. Bruno-Gala ab Foto: © GEPA
 

Red Bull Salzburg räumte bei der 25. Bruno-Gala ordentlich ab. Der Serienmeister erhielt gleich in vier Kategorien den Zuschlag, darunter Spieler der Saison (Patson Daka), Trainer der Saison (Jesse Marsch), Mannnschaft des Jahres und #torjaegerkrone (Patson Daka).

Als Laudator und erster Gratulant fungierte Ex-Bulle Jonatan Soriano, selbst 2015 und 2016 Bruno-Preisträger. Der Stürmer verkündete erst vor wenigen Wochen sein Karriereende, überreichte nun seiner ehemaligen Mannschaft den Bruno.

"Wir müssen uns das alles erarbeiten, das ist nicht immer einfach. Wir haben im Sommer immer viele Abgänge. Trotzdem ist es bewundernswert, wie schnell die Jungen in ihre Rollen hineinwachsen. Ich bin sehr stolz darauf, diesen Preis in Empfang zu nehmen", freute sich Salzburg-Routinier Zlatko Junuzovic.

Patson Daka setzte sich in der Kategorie Spieler der Saison gegen Ercan Kara (SK Rapid) sowie Nikolai Baden Frederiksen (WSG Tirol) durch und holte zudem die #torjaegerkrone für den besten Bundesliga-Torschützen (27 Tore) der Vorsaison.

Jesse Marsch wurde vor Christian Ilzer (SK Sturm) und Thomas Silberberger (WSG Tirol) zum Trainer der Saison gewählt. Auch in der Kategorie "Beste Mannschaft des Jahres" setzten sich die Mozartstädter vor dem SK Sturm und der WSG Tirol durch.

Als Tormann der Saison wurde Austria-Schlussmann Patrick Pentz ausgezeichnet. Der Torhüter der Veilchen konnte Alexander Schlager (LASK) und Cican Stankovic (Salzburg) hinter sich lassen. Damit geht zum zweiten Mal nach Robert Almer 2016 die Tormann-Auszeichnung an die Wiener Austria.

Überraschung bei Legionär der Saison


In der Kategorie Legionär der Saison matchten sich die ÖFB-Teamspieler David Alaba (FC Bayern), Christoph Baumgartner (TSG Hoffenheim) und Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart). Letztendlich erhielt Christoph Baumgartner die meisten Stimmen.

Sasa Kalajdzic ging aber nicht ohne Auszeichnung zurück nach Deutschland, der Stuttgart-Stürmer wurde zum Aufsteiger der Saison gewählt. Bei der Wahl ließ er Yusuf Demir (SK Rapid) und Nikolai Baden Frederiksen (WSG Tirol) hinter sich.

Zum bereits siebenten Mal heißt der Schiedsrichter der Saison Harald Lechner. Der Unparteiische holte den Bruno im vierten Jahr in Folge und gewann vor dem vierfachen Bruno-Preisträger Rene Eisner und Alexander Harkam.

Schubert bester Spieler der 2. Liga

33 Treffer in 28 Partien bescherten Fabian Schubert nicht nur einen Vertrag in der Schweizer Super League beim FC St. Gallen, sondern auch den Bruno. Neben Schubert waren Markus Pink (Austria Klagenfurt) und Benjamin Sesko (FC Liefering) in dieser Kategorie nominert.

Bei den Frauen freute sich Lisa Kolb über den Bruno für die Spielerin der Saison. Die Stürmerin, seit diesen Sommer in Diensten des SC Freiburg, setzte sich gegen Mateja Zver (SKN St. Pölten Frauen) und Karina Bauer (SG Austria Wien/USC Landhaus) durch.

Den Titel der Mannschaft der Saison sicherte sich der SKN St. Pölten Frauen. Der Serienmeister gewann vor dem SK Sturm Graz und dem FC Südburgenland.

Ehrenpreis für Ex-Admira-Coach Klaus Schmidt

Mit einem sehr emotionalen und tränenreichen Interview nach dem letzten Spieltag der abgelaufenen Saison gewann Klaus Schmidt nicht nur sehr viele Sympathien und großen Respekt innerhalb der Fußball-Community, sondern auch den Ehrenpreis im Rahmen der 25. Bruno-Gala.

Der vormalige Admira-Coach sprang als Feuerwehrmann ein und sollte die Südstädter vor dem Abstieg bewahren. Das gelang dem Steirer auch in beeindruckender Weise. Trotzdem entschied sich die Vereinsführung, mit einem anderen Coach in die neue Saison zu gehen.

Dennoch gab es seitens Schmidts beim TV-Interview kein böses Wort gegenüber dem Verein. Er bedankte sich unter Tränen bei den Spielern für diese "großartige Zeit".

Emotional war auch die Preisverleihung. Schmidt wurde von seinen engen Freunden Adi Hütter und Christian Peintinger, beide erfolgreich bei Borussia Mönchengladbach engagiert, überrascht.

Mit dem #comebackstronger Preis soll Spielern, die in der abgelaufenen Saison mit harten Verletzungen konfrontiert wurden, neuer Mut zugesprochen werden. In diesem Jahr erhielt Sandro Ingolitsch diesen Zuspruch der besonderen Art.

Der Salzburger in Diensten des SK Sturm Graz verletzte sich im Frühjahr schwer am Knie und arbeitet derzeit an seinem Comeback. Wie kaum in einer anderen Kategorie hätten sich wohl hier auch die beiden weiteren Nominierten den Preis verdient: Albert Vallci (Salzburg) und Andreas Gruber (LASK).

Bei der Bruno-Verleihung, die seit 1997 durch die Vereinigung der Fußballer (VdF) im Gedenken an den 1994 verstorbenen ÖFB-Nationalspieler Bruno Pezzey erfolgt, sind in den Hauptkategorien die heimischen Bundesligaspieler wahlberechtigt.

Die Preisträger der 25. Bruno-Gala:

Spieler der Saison: Patson Daka (FC Red Bull Salzburg)

Aufsteiger der Saison: Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart)

Trainer der Saison: Jesse Marsch (FC Red Bull Salzburg)

Mannschaft der Saison: FC Red Bull Salzburg

Tormann der Saison: Patrick Pentz (FK Austria Wien)

#torjaegerkrone: Patson Daka (FC Red Bull Salzburg)

Legionär der Saison: Christoph Baumgartner (TSG Hoffenheim)

Schiedsrichter der Saison: Harald Lechner

Spieler der Saison 2. Liga: Fabian Schubert (FC Blau-Weiß Linz)

Damen-Mannschaft der Saison: SKN St. Pölten Frauen

Spielerin der Saison: Lisa Kolb (USV Neulengbach)

Ehrenpreis: Klaus Schmidt (Admira)

Beliebtester Amateurspieler der Saison: Christopher Wadl (ASKÖ Wölfnitz, Unterliga Ost in Kärnten)

Beliebteste Amateurmannschaft der Saison: SV Haitzendorf (2. Landesliga West Niederösterreich)

#comebackstronger: Fabio Ingolitsch (SK Sturm Graz)

Traumtor der Saison: Ercan Kara (SK Rapid Wien)


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..