Bickel: "Sind mit Schobesberger sehr, sehr weit"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rapid-Sportchef Fredy Bickel zeigt sich bezüglich des Verhandlungs-Pokers mit Philipp Schobesberger, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft, gelassen.

"Wir sind mit Philipp sehr, sehr weit, setzen auf ihn, das weiß er. Wir reden derzeit mit fünf unserer Spieler, wo die Verträge auslaufen. Beim einen oder anderen geht es schleppend voran - nicht bei Schobi", erklärt der Schweizer in der "Krone".

Bickel betont zudem, dass bezüglich des Interesses vom FC Red Bull Salzburg (Schobesberger dazu im LAOLA1-Interview) mit offenen Karten gespielt worden sei:

"Sein Berater hat es mir offen und ohne Vertragspoker dargelegt, dass es ein Interesse aus Salzburg gibt. Ich bin aber sehr zuversichtlich, höre weder von Schobi noch vom Berater eine Stimme heraus, die unsicher klingen würde."

Stürmer-Flaute kein Alarmzeichen

Schobesberger steuerte bislang zwei der 19 Rapid-Tore in der Bundesliga bei. Die grün-weißen Stürmer halten gemeinsam bei einem.

Bickel macht diese magere Ausbeute jedoch keine Sorgen: "Für mich ist das kein Alarmzeichen, solange die Tore fallen. Berisha beschäftigte zuletzt die Verteidigung derart, dass sich Löcher für die Mittelfeldspieler boten. Das haben diese auch ausgenützt."



Textquelle: © LAOLA1.at

CL-Gala: FC Basel feiert "unglaublichen" Dimitri Oberlin

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare