Serbest: "Türkische Liga ist sehr interessant"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Tarkan Serbest hat einen steilen Aufstieg hingelegt. Für die Austria absolvierte der 22-Jährige 2016/17 bereits 34 Partien. 2870 Einsatzminuten stehen auf seinem Konto – mehr als in zwei kompletten Saisonen davor (2561).

Seine Leistungen haben Begehrlichkeit geweckt. Galatasaray soll den defensiven Mittelfeldspieler mit türkischen Wurzeln beobachten lassen.

"Die türkische Liga ist für mich sehr interessant, aber ich möchte mich auf die Austria konzentrieren", sagt Serbest bei LAOLA1.

VIDEO: Grünwald spricht über seine Zukunft

(Artikel wird nach VIDEO fortgesetzt)


"Im Fußball ist alles möglich"

Deutet man seine Worte richtig, ist die Türkei durchaus als persönliche Wunschdestination in der Zukunft anzusehen.

Obwohl Fenerbahce-Sympathisant könnte er auch mit einem Gala-Engagement leben. Probleme hätte er damit keine. „Natürlich geht das – im Fußball ist alles möglich. Galatasaray oder Fenerbahce ist für mich völlig egal – Hauptsache die türkische Liga.“

Das alles ist jedoch Zukunftsmusik. Zwar läuft sein Vertrag im Sommer aus, die Austria besitzt aber eine vereinsseitige Option bis 2018 und wird diese ziehen. Und im Hintergrund soll an einer weiteren Verlängerung gebastelt werden.

Bei Austria gut aufgehoben

Serbest fühlt sich bei den Veilchen auch gut aufgehoben. „Ich habe eine sehr gute Entwicklung hingelegt. Schauen wir einmal, was die weiteren Jahre bringen.“

Die Entwicklung im vergangenen halben Jahr war zweifelsohne beeindruckend. Mittelweile ist der Staubsauger im Mittelfeld nicht mehr aus der violetten Startelf wegzudenken.

„Er ist ein Spieler, der unverzichtbar für uns ist. Das war er im letzten Jahr nicht“, gesteht Thorsten Fink, für den Serbest mittlerweile ein „kompletter Spieler, der viel dazu gelernt hat, lernwillig und fleißig ist“ ist.

Ein Titel soll heuer her

Eine echte Erklärung für seine Formexplosion hat der gebürtige Wiener nicht. „Ich habe auf meine Chance gewartet. Das hat zwei Jahre lang gedauert. Für mich persönlich war es bis jetzt jedenfalls eine super Saison.“

Und die Ziele sind ehrgeizig. Nach 16 Tagen Urlaub, in denen New York, Cancun und Kuba bereist wurden, ist der Akku voll aufgeladen.

„Wir wollen schließlich angreifen und sind voll motiviert, denn wir wollen in dieser Saison unbedingt einen Titel holen!“

VIDEO: Le Schladi trifft "Violettwald"


Textquelle: © LAOLA1.at

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare