Kraetschmer zurück im Bundesliga-Aufsichtsrat

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rund zwei Wochen nach dem Rückzug von Siegmund Gruber aus dem Aufsichtsrat der österreichischen Bundesliga ist die Nachfolge des LASK-Präsidenten geklärt. Die Vereine haben sich einstimmig dazu entschieden, Markus Kraetschmer mit dem zuletzt offenen Mandat auszustatten.

Für den 48-Jährigen ist es eine Rückkehr in das Gremium, dem er viele Jahre angehörte. Kraetschmer war zwischenzeitlich auch Vizepräsident der Bundesliga, ehe er sich im Sommer 2018 freiwillig von diesem Posten zurückzog.

Im August 2019 wählten die Vereine allerdings einen Aufsichtsrat ohne Vertreter der Wiener Vereine Austria und Rapid. Die beiden Hauptstadt-Klubs scheiterten Ende April mit einem Antrag auf eine Erweiterung des Aufsichtsrates, nun hat zumindest die Austria die Rückkehr erfolgreich bewerkstelligt.

Gruber ist infolge des Skandals um die regelwidrigen Mannschaftstrainings des LASK während der Coronakrise freiwillig aus dem Bundesliga-Aufsichtsrat ausgeschieden.

Kraetschmer: "Ich bedanke mich bei allen Klubs für ihr Vertrauen und freue mich, nach zwei Jahren Pause zurück im Aufsichtsrat der Bundesliga zu sein. Gemeinsam mit allen Klubs, den Mitgliedern des Aufsichtsrats und der Bundesliga-Geschäftsstelle wollen wir den österreichischen Fußball durch die aktuelle herausfordernde Situation führen und in den kommenden Jahren weiterentwickeln."

Textquelle: © LAOLA1.at

Der neue Weg des SK Sturm Graz: "Werden jeden Stein umdrehen!"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare