FAK-Transfer: Sturm wirft Jeggo aus dem Kader

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Transfer von James Jeggo zum FK Austria Wien sorgt mannschaftsintern beim SK Sturm Graz für Unverständnis.

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, führte die Art und Weise des Wechsels sowie der Zeitpunkt der Bekanntgabe zu ungläubigem Kopfschütteln und letztlich dem Rauswurf aus dem Kader für den Australier.

Jeggo ist damit beim letzten Saisonspiel des Vizemeisters beim SCR Altach (Sonntag, 17:30 Uhr im LAOLA1-LIVE-Ticker) nicht mehr mit dabei.

"Ich denke, jeder hat einen Spiegel zu Hause hängen. Ich kann nur sagen, ich kann jeden Tag ohne schlechtes Gewissen reinschauen", sagt Trainer Heiko Vogel in einer Telefonstunde, angesprochen auf Jeggo, der vor kurzem noch betonte, dass es in Österreich für ihn nur Sturm gebe.

In Altach bekommt Nachwuchs eine Chance

Dass die Wiener Klubs sich in Graz nach Neuzugängen umsehen, ist für Vogel auch "eine Auszeichnung dafür, was Sturm geleistet hat".

"Die Wiener müssen wissen, was sie machen. Wir sind darauf vorbereitet und das ist part of the game. Günter Kreissl, mein Trainerteam und ich sitzen schon seit geraumer Zeit zusammen, um vorbereitet zu sein, wenn ein Gerücht Wahrheit wird und Spieler wechseln", so der Sturm-Trainer.

In Altach müssen die "Blackies" auch ohne Jörg Siebenhandl und Peter Zulj auskommen, die beide schon für das ÖFB-Team abgestellt sind. Stefan Hierländer, Marvin Potzmann und Deni Alar stoßen erst nach dem Bundesliga-Abschluss zur Nationalmannschaft dazu.

Vogel gibt in Vorarlberg somit drei jungen Spielern die Chance, sich zu beweisen. Neben Lukas Fadinger, der zuletzt gegen die Admira sein Bundesliga-Debüt gefeiert hat, sind dies Michael Lema und Torhüter Christopher Giuliani.

Textquelle: © LAOLA1.at

Dabbur vs. Alar: Entscheidung um Torjägerkrone

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare