Ilzer erwartet "heißen Kampf um Startelf-Plätze"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bevor in knapp einer Woche der Auftakt in das Bundesliga-Frühjahr gegen Altach (Samstag, 15.02., 17:00 Uhr im Live-Ticker) ansteht, wartet auf die Wiener Austria ein abschließendes Testspiel-Doppel am Samstag.

Trainer Christian Ilzer bietet allen Kaderspielern gegen die Juniors OÖ (12:00 Uhr, Generali-Arena) und den slowakischen Erstligisten MFK Ruzomberok (14:00 Uhr, Trainingsplätze) die Möglichkeit, sich für die Startelf zu empfehlen.

Die aufstrebenden Jungstars Dominik Fitz und Benedikt Pichler geben dabei ihr Comeback und heizen den Konkurrenzkampf weiter an.

Spieler haben "Möglichkeit sich zu beweisen"

"Fitz macht einen guten Eindruck. Auch jene Spieler, die zu Beginn der Vorbereitung nicht ganz fit waren - Monschein, Sax, Borkovic und Handl - können seit zwei Wochen alles mitmachen. Das sind gute Vorzeichen für uns", sagt Ilzer.

Der 42-Jährige hat sich noch nicht auf eine Startelf für die Bundesliga-Partie im Ländle festgelegt: "Es wird ein heißer Kampf um die Plätze in der Startelf. Jeder Spieler hat noch einmal die Möglichkeit, sich zu beweisen. Wir werden uns einige Konstellationen ansehen und bewerten, inwieweit auch jene Spieler, die zu Beginn der Vorbereitung verletzt waren, schon richtig bereit sind."

Ilzer: "Brennen darauf, dass es wieder losgeht"

Mit fünf Testspiel-Siegen wussten die "Veilchen" in der Winter-Vorbereitung zu überzeugen. Der Übungsleiter erwarte in den letzten beiden Tests ein dementsprechend dominantes Auftreten: "Wir wollen im Spielaufbau gegen hoch pressende Gegner spielerische Lösungen finden. Wir erwarten, dass beide Testspielgegner früh attackieren werden. Wichtig ist uns, dass wir die Inhalte aus den Trainings umsetzen und beide Spiele gewinnen."

Mit der Trainingsleistung zeigt sich der Cheftrainer jedenfalls zufrieden. "Die Jungs strahlen ein entschlossenes und professionelles Auftreten aus und versuchen, alle Vorgaben auf höchstem Niveau umzusetzen. Wir brennen schon darauf, dass es wieder losgeht", sagt Ilzer.

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm Graz befördert Talente Amoah, Shabanhaxhaj und Geyrhofer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare