Andreas Herzog: (Noch) kein Kontakt zu Rapid

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für viele zählt Andreas Herzog zu den Top-Kandidaten auf den Trainerposten beim SK Rapid Wien ab Sommer.

Der ÖFB-Rekordspieler klärt aber bei "Sky" auf: "Es hat bisher keinen Kontakt mit Rapid gegeben, auch keine Gespräche. Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt oder wie weit die Gespräche mit anderen Trainern bereits sind."

Laut Sportdirektor Fredy Bickel muss Herzog nicht besorgt sein: "Es gab noch gar keine Gespräche, mit gar niemandem." Ob Herzog demnach unter den letzten 15 Namen steht?

Weiterhin Geheimnis um Trainerliste

Bickel grinst, lässt sich aber nicht in die Karten blicken: "Wer auf dieser Liste steht, will ich hier nicht erwähnen, das würde nur noch mehr Spekulationen hervorrufen."

Die Auswahl soll bei der Präsidiumssitzung am vergangenen Montag positiv aufgenommen worden sein. Nun geht es für den Schweizer in die nächste Runde.

Bickel bis zum Schluss auf "Short-Short-Liste"

Bis 22. Mai wird abgeklärt, bei welchen Kandidaten auch die Rahmenbedingungen passen würden, dann folgt eine Reduzierung auf eine "Short-Short-Liste".

Bickel stimmt zu, dass es sich hauptsächlich um Österreicher handelt.

Bis zum Schluss im Rennen sein wird Interimstrainer Goran Djuricin. Bei ihm stellt sich schlussendlich die Frage: "Hat man mit ihm bereits die beste Lösung oder muss man einen neuen Trainer holen?"

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapids Max Wöber: Zwischen Matura- und Abstiegsstress

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare