So schlugen sich die Debütanten zum Auftakt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Frühjahrs-Auftakt in der Bundesliga ist Geschichte.

Während überwiegend alte Bekannte aus der Winterpause auf den Rasen zurückkehrten, waren auch einige neue Gesichter bei ihren jeweiligen Vereinen erstmals (oder wieder) am Start.

Insgesamt 14 Kicker von sieben Bundesligisten spielten in dieser Spielzeit erstmals für ihren Klub, nur Rapid, Mattersburg und die Admira verzichteten auf neue Kräfte in ihrer Mannschaft.

LAOLA1 hat den Neuen ganz genau auf die Beine gesehen:

SK STURM GRAZ

THOMAS SCHRAMMEL - Einsatzzeit: 90 Minuten

Der 30-jährige Ersatzmann für den abgwanderten Charalampos Lykogiannis war auf der linken Außenbahn sofort integriert und hatte mit 95 Ballkontakten auch gleich die meisten des gesamten Spiels. Allerdings war der Burgenländer offensiv (noch) nicht so präsent wie in seiner Ära bei Rapid.



WOLFSBERGER AC

IGOR - Einsatzzeit: 90 Minuten

Die Leihgabe von RB Salzburg übernahm in der Dreierkette den Part auf der linken Seite und hinterließ dort einen guten Eindruck. Der 19-jährige Brasilianer gewann alle seine fünf Zweikämpfe und hatte die drittmeisten Ballkontakte (55). Hatte in der Offensive mit einem gefährlichen Weitschuss ebenfalls eine gute Szene.

MAJEED ASHIMERU - Einsatzzeit: 90 Minuten

WAC-Coach Heimo Pfeifenberger stellte auch die zweite RB-Leihgabe gleich in die Startelf. Der 20-Jährige Ghanaer lieferte im zentralen Mittelfeld aber eher eine unauffällige Partie ab und konnte nur wenige Akzente nach vorne setzen.

SCR ALTACH

MARCO MEILINGER - Einsatzzeit: Ab 71. Minute // Gelb

Der Österreich-Heimkehrer wurde erst für die Schlussphase für Mathias Honsak eingewechselt. Der Flügelspieler fiel jedoch nur mit einer Gelben Karte nach Foul an Florian Flecker auf.



LASK

SAMUEL TETTEH - Einsatzzeit: Bis 71. Minute // 1 Tor

Das nennt man einen perfekten Einstand - erstes Spiel, erstes Tor! Der Neuzugang von RB Salzburg erhielt gegen St. Pölten gleich den Vorzug gegenüber Mergim Berisha und durfte von Beginn an ran. Unmittelbar nach der Pause rechtfertige er seine Aufstellung mit dem 1:0.

SKN ST. PÖLTEN

FILIP DMITROVIC - Einsatzzeit: 90 Minuten

Der 22-jährige Keeper löste den fehleranfälligen Christoph Riegler ab und zeigte gleich gegen den LASK, warum er die neue Nummer eins ist. Dmitrovic hielt, was zu halten war. Bei den Gegentoren war er chancenlos. Den einen oder anderen Ausflug hätte sich der gebürtige Serbe jedoch ersparen können.

 LUAN - Einsatzzeit: 90 Minuten // Gelb

Der 21-Jährige sorgte für mehr Stabilität in der Abwehr. Die Sturm-Leihgabe zeigte ein gutes Stellungsspiel und war im Zweikampf stark - fünf seiner sechs Duelle konnte er für sich entscheiden.

PATRICK WESSELY- Einsatzzeit: 90 Minuten

Das Österreich-Comeback war in Ordnung. Der Blondschopf schaltete sich auf seiner linken Seite immer wieder in der Offensive ein und war besonders im Zweikampf eine Macht. Alle acht Duelle konnte der 23-Jährige für sich entscheiden.

PHILIPP MALICSEK - Einsatzzeit: Bis 53. Minute

Von der leihweisen Rapid-Verpflichtung erhoffte sich Trainer Lederer einige spielerischen Elemente, doch davon war beim Debüt wenig zu sehen. Der 20-Jährige trat kaum in Erscheinung und wurde nach der Pause recht früh ausgetauscht.

EREN KELES - Einsatzzeit: Ab 32. Minute

Auch am zweiten neuen Mann von Rapid lief die Begegnung mehr oder weniger vorbei. Der 23-jährige Flügelspieler kam nach einer halben Stunde für den rotgefährdeten Daniel Schütz in die Partie, gab danach aber lediglich 19 Pässe ab.

DAVID ATANGA - Einsatzzeit: 90 Minuten // 1 Tor

Ein echter Goldgriff. Zwar war sein Anschlusstreffer im Endeffekt wertlos, aber das Tor zeigte seine Attribute: Schnelligkeit und eine gute Technik. Mit dem 21-Jährigen verfügen die Niederösterreicher über einen richtig gefährlichen Mann am Flügel, der die Gegner beschäftigen wird.



RED BULL SALZBURG

ANDRE RAMALHO - Einsatzzeit: 90 Minuten // 1 Tor

Ein Debüt made in Hollywood! Wobei man bei Ramalho eher vor einer Rückkehr als von einem Debüt sprechen muss. Mit zweieinhalbjähriger Verspätung absolvierte der Brasililaner, der als Miranda-Ersatz engagiert wurde, sein 100. Spiel für die "Bullen", stellte dabei mit 143 Ballkontakten gleich einen Saisonrekord auf und avancierte mit seinem Kopfballtor in Minute 95 (!) zum Matchwinner.



FK AUSTRIA WIEN

PATRIZIO STRONATI - Einsatzzeit: 90 Minuten

Auch der 23-Jährige absolvierte nicht wirklich sein erstes Spiel für die Violetten überhaupt. Er feierte vielmehr seine Rückkehr nach einem Jahr. Der Tscheche musste gleich im hitzigen Derby bei Rapid seinen Mann stehen und ließ defensiv nichts anbrennen. Im Spielaufbau besteht dafür noch ein klares Steigerungspotenzial.

STEFAN STANGL - Einsatzzeit: 90 Minuten

Keine leichte Aufgabe, als Austrianer sein Debüt gegen Ex-Klub Rapid in Hütteldorf zu geben. Doch der Steirer meisterte diese Aufgabe mit bravour und spulte auf der linken Seite eine starke Vorstellung ab. Defensiv so gut wie fehlerfrei, schaltete er sich auch häufig in die Offensive ein. Hatte unmittelbar nach der Spiel-Unterbrechung die Chance auf die Führung am Fuß.


>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Philadelphia Eagles gewinnen Super Bowl LII der Rekorde

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare