Später Mane-Elfmeter rettet Senegal

Später Mane-Elfmeter rettet Senegal Foto: © getty
 

Der Senegal zittert sich beim ersten Auftritt beim Africa Cup of Nations in Kamerun zu einem 1:0-Sieg gegen Simbabwe.

Der Finalist von 2019 muss zwar coronabedingt auf etliche Stars wie Chelsea-Goalie Edouard Mendy oder Napoli-Verteidiger Kalidou Koulibaly verzichten, kann mit Liverpool-Angreifer Sadio Mane oder PSG-Verteidiger Abdou Diallo aber noch eine Menge Qualität auf den Platz bringen.

Mane ist es, der die beste Chance der "Löwen der Teranga" in der ersten Halbzeit in den Sand setzt. Simbabwe macht dem Senegal vor allem in der zweiten Halbzeit mit einer kompakten Defensivleistung das Leben schwer. Mane und Co. geben aus dem Spiel heraus in der zweiten Halbzeit keinen einzigen Schuss auf das Tor ab.

Nach dem Ende der Nachspielzeit werden die Westafrikaner doch noch erlöst: Der Schiedsrichter gibt in der vierten Minute der Nachspielzeit nach Handspiel von Madzongwe Elfmeter für den Senegal. Diesen wuchtet Mane zum schmeichelhaften Sieg ins Tor (90.+6).

Im Komplementärspiel der Gruppe B trifft Guinea um 17 Uhr auf Malawi. In Gruppe C wird es ebenfalls schon ab 17 Uhr ernst: Im ersten Kracher des Afrika-Cups treffen Marokko und Ghana aufeinander. Den Tag beschließt das Duell zwischen Debütant Komoren und Gabun. Alle Spiele im LIVE-Ticker >>>

VIDEO: Mane & Co. - Liverpools beste Afrikaner

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..