Astralis gewinnt das ELEAGUE Major 2017

Aufmacherbild Foto: © ELEAGUE
 

Freude und Trauer, Euphorie und Totenstille. Das waren die vier großen Emotionen im Fox Theatre in Atlanta am vergangenen Wochenende. Das erste Major des Jahres ist abgeschlossen und wir haben einen dänischen Champion: Astralis! Eines der Teams, das sich durch das Challenger-Turnier qualifizieren konnte, war am Ende das Überragendste des gesamten Turniers.

Dabei sah es im Finale selbst lange Zeit nach einem anderen Sieger aus. Virtus.Pro machte von Anfang an Druck und ist unter selben am Ende zusammengebrochen.

Nuke (V.P. – Pick)

Der Nuke-Pick von Virtus.Pro kam etwas überraschend, wurde die Map im gesamten Turnier erst das zweite Mal gewählt. Nach einem Einstand nach Maß, lag Virtus.Pro bereits mit 5:0 vorne, als Astralis mit einem guten Run auf 5:4 aufschließen konnte. Es ging immer wieder hin und her, doch Virtus.Pro konnte ab hier aber nach jeder Niederlage wieder gewinnen, so stand es am Ende 16:12 für die Polen von Virtus.Pro.

Overpass (Astralis-Pick)

Ein eher typischer Pick von Astralis folgte. Ein sehr offenes, ausgeglichenes Spiel war die Folge. Dank guter Singleplayer Action von Dev1ce konnte sich Astralis eine Führung erkämpfen und schließlich war es Kjaerbye, der sein Team mit Wahnsinns-Headshots statt in eine Verlängerung zum Sieg führte und das Spiel mit 14:16 für Astralis entschied.

Die Entscheidung auf Train

Virtus.Pro hatte definitiv den besseren Start in das dritte und letzte Spiel des Finals und konnte sich in kurzer Zeit mit 8:2 absetzen. Die Polen hatten sich eine geniale Ausgangssituation erspielt und wollten es über die Zeit bringen, doch war es Runde 11, in der Astralis noch einmal alles aufbot was sie zu bieten hatten. Einige knappe Runden waren die Folge, die meisten davon entschieden die Dänen für sich. Damit war die Partie wieder ausgeglichen, als beim Stand von 12:12 VP nerneut eine Schippe drauflegen konnte. Beim Stand von 14:12 war sich die gesamte Halle sicher, Virtus.Pro wird diesen Titel mit nach Hause nehmen, doch Astralis hatte noch ein Wörtchen mit zu reden. Mit einem genialen Tripple-Kill von Dupreeh in der nächsten und einem Bait-Play von dev1ce, das die Krönung in einem Tripple-Kill von Gla1ve fand, verkürzte Astralis nochmals auf 14:14 und war daraufhin in den letzten zwei Runden nicht mehr zu stoppen. Die Dänen spielten nun ein 16:14 nach Hause und konnten sich somit ihren ersten Major-Titel sichern.

Stats of the Tournament

In Folge der gewaltigen Einzelspieler-Leistungen von Astralis, findet man in den Top 8 Stats des Turniers 4 Astralis-Spieler wieder:

Major Tournament Leader – coldzera (SK Gaming)
Maps:9 / K-D Differenz +64 / K/D 1,45 / Total Playerrating 1,31

Total Kills – dev1ce (Astralis): 290

KD-Differenz – dev1ce (Astralis): +77

Damage per Round – flamie (Natus Vincere) 100+

Total Assists – Xyp9x (Astralis) 63

Total Headshots – Kjaerbye (Astralis) 140

1+ Kill rounds – Lekr0 (godsent) 60,3 %

Clutches (1 vs X) Won – snax (Virtus.Pro) 8

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare