Fourcade unschlagbar

Aufmacherbild
 

Fourcade und Domracheva triumphieren

Aufmacherbild
 

Der Franzose Martin Fourcade hat am Sonntag auch den zweiten Biathlon-Einzel-Bewerb in Oberhof gewonnen.

Der 26-Jährige setzte sich im 15 Kilometer langen Massenstart-Rennen souverän vor den Russen Anton Schipulin (+13,1 Sekunden) und Dimitrij Malyschko (30,7) durch und feierte seinen 34. Weltcupsieg. Simon Eder war bis zur Hälfte des Rennens in Podestnähe und wurde mit vier Fehlern Elfter.

Fourcade blieb als einziger Athlet trotz der schwierigen Verhältnisse aufgrund des starken Winds ohne Fehler und legte damit den Grundstein für den neuerlichen Erfolg.

Der Franzose hatte auch schon am Samstag im 10-km-Sprint triumphiert, er baute damit seine Führung im Gesamtweltcup auf Verfolger Schipulin weiter aus.

 Eder vergibt Chance aufs Podest

Eder mischte zu Beginn des Rennens ganz vorne mit, ging nach dem ersten Schießen als Zweiter unmittelbar (+0,6) hinter dem Norweger Ole Einar Björndalen auf die Strecke.

Auch beim zweiten Liegend-Schießen blieb der 31-jährige Salzburger fehlerfrei, hatte deshalb als Fünfter auch nur 3,4 Sekunden Rückstand auf den ab diesem Zeitpunkt voranliegenden Fourcade.

Der Franzose enteilte in der Folge der Konkurrenz, dank einer starken läuferischen Leistung und da er sich auch am Schießstand keine Blöße gab. Eder vergab mit drei Fehlern beim ersten Stehend-Schießen hingegen seine Podestchancen, fiel auf Rang 15 (1:27,4) zurück.

"Der volle Sturm"

Dank nur einem weiteren Fehler zum Abschluss konnte er noch Resultatskosmetik betreiben, ein Top-Ten-Platz ging sich aber knapp nicht mehr aus. Auf Fourcade fehlten dem Elften im Ziel 1:06,6 Minuten.

"Das Laufen war gut. Beim ersten Stehendschießen ist der volle Sturm gekommen. Ich glaube, einmal habe ich sogar über die Scheibe ins Blech geschossen. Rang elf ist in Ordnung, denn hier oben kann man auch schnell ganz zurückgereicht werden", war Eder nicht unzufrieden.

Der Saalfeldner war aufgrund der krankheitsbedingten Absage von Dominik Landertinger der einzige ÖSV-Starter.

Hauser fehlerfrei

Bei den Damen hat Darja Domratschewa am Sonntag den Massenstart-Wettkampf in Oberhof gewonnen.

Die Olympiasiegerin aus Weißrussland setzte sich über die 12,5 Kilometer trotz vier Strafrunden in 43:36,6 Minuten vor der Tschechin Veronika Vitkova (+14,9) und der Norwegerin Tiril Eckhoff (21,7) durch.

Lisa Theresa Hauser blieb als eine von nur zwei Athletinnen fehlerfrei und belegte Rang 19.

Die Tirolerin hatte im Ziel 2:20,6 Minuten Rückstand, sie durfte sich über 22 Weltcuppunkte freuen und liegt in der Gesamtwertung mit nun 150 Zählern weiterhin auf Platz 23.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen