Stadion-Verbot für Filmstar

Aufmacherbild
 

Fünf Jahre Stadionverbot für Bollywood-Star

Aufmacherbild
 

Bollywood-Superstar Shah Rukh Khan darf fünf Jahre nicht mehr ins Cricketstadion in Mumbai.

Der Cricketverband der indischen Metropole verhängte das Verbot für das Wankhede Stadium nach einer Pöbelei. Das teilten die Verantwortlichen am Freitag mit.

Khan soll am Mittwoch nach einem Spiel in angetrunkenem Zustand Platzwächter und Sportfunktionäre angepöbelt haben, behauptete der Verband. Der 46-jährige Schauspieler wies die Vorwürfe zurück.

Eine endgültige Entscheidung über das Platzverbot steht allerdings noch aus. Diese müsse von einem Kontrollgremium des nationalen Cricketverbands IPL getroffen werden, sagte der IPL-Vorsitzende Rajeev Shukla.

Star zeigt "keine Reue"

Khans Team der Kolkata Knight Riders hatte ein Spiel in Mumbai gewonnen.

Der Schauspieler schubste Medienberichten zufolge unter anderem einen Platzwächter, der ihn hindern wollte, das Stadion zu betreten.

Der Cricketverband verurteile das Verhalten Khans, sagte Verbandspräsident Vilasrao Desmukh. "Er hat keine Reue für sein Verhalten gezeigt."

Khan sagte dagegen, er sei im Stadion gewesen, um seine Kinder abzuholen, als er sah, wie diese von Sicherheitskräften bedrängt wurden.

"Sie sollten sich bei mir entschuldigen. Ich wurde drangsaliert. Ich war wütend, aber nicht betrunken."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen