Kantersieg und kuriose Overtime

Aufmacherbild
 

Patriots und Texans siegen zu Thanksgiving

Aufmacherbild
 

Ein Thanksgiving für die Favoriten: Die Houston Texans und die New England Patriots feierten am Donnerstag in der NFL Erfolge.

Unterschiedlicher hätten die Siege jedoch nicht ausfallen können: Die Patriots nahmen die New York Jets beim klaren 49:19-Auswärtserfolg regelrecht auseinander.

Die Texans zitterten sich zu einem 34:31 nach Overtime bei den Detroit Lions.

Brady und Co. zaubern

Tom Brady und Co. gelangen im zweiten Abschnitt fünf Touchdowns - einer davon nach 83-Yard-Pass, einer nach einem Fumble-Return. Erst im dritten Viertel schafften die Jets den ersten Lauf in die Endzone.

Mit zwei weiteren Touchdowns im Schlussabschnitt holten die Patriots den achten Sieg bei nur drei Niederlagen. Die Jets kassierten die siebente Pleite bei nur vier Erfolgen.

Kuriose Overtime in Detroit

In Detroit ging es nach vier von fehlerfreien Offenses geprägten Vierteln in der Overtime drunter und drüber.

Erst kamen die Texans durch einen Fumble an den Ball, Shayne Graham verkickte aber das siegbringende Field Goal aus großer Distanz. Das selbe Schicksal ereilte Lions-Kicker Jason Hanson nach einer Interception.

Im zweiten Versuch schoss Graham die Texans schließlich zum zehnten Sieg im elften Spiel.

Griffin III stellt Romo in den Schatten

Die Washington Redskins behielten im Auswärtsspiel gegen die Dallas Cowboys mit 38:31 die Oberhand.

Mann des Spiels war Redskins-Quarterback Robert Griffin III, der Pässe für 311 Yards an den Mann brachte und insgesamt vier Touchdowns vorbereitete.

Damit stellte er sein Gegenüber Tony Romo klar in den Schatten, obwohl dieser mit einem 85-Yarder auf Dez Bryant den längsten Touchdown-Pass seiner Karriere anbrachte.

Die Redskins feierten den fünften Sieg im zehnten Spiel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen