Ogier hat Rekorde im Visier

Aufmacherbild
 

Ogier kämpft für sich und für Frankreich

Aufmacherbild
 

Weltmeister Sebastien Ogier hat in Argentinien die Chance, siech drei neue Bestmarken zu sichern.

Der Franzose, der zuletzt fünfmal in Folge gewinnen konnte, kann den Rekord seines Landsmannes Sebastien Loeb egalisieren, der 2005 und 2008 je sechs Siege in Serie feiern konnte. Sollte ihm das gelingen, würde Frankreich damit Finnland als Nation mit den meisten Rallye-Siegen überflügeln. Zugleich würde Ogier damit seine Sammlung komplettieren, denn die Rally Argentina ist die einzige im Kalender, bei der er noch nie die höchste Stufe des Podests erklimmen konnte.

Ogier kümmen die Rekorde nicht

Nach der sechswöchigen Pause nach der letzten Rallye in Mexiko, lässt sich Ogier von diesen möglichen Rekorden aber nicht von seinem Ziel ablenken.
"Ich befinde mich in einer guten Situation nach zuletzt fünf Siegen, aber ich starte in Argentinien nicht um irgendwelche Rekorde zu holen", sagt der Weltmeister im Gespräch im wrc.com.

"Das Wichtigste ist es, an die Weltmeisterschaft zu denken. Rekorde sind dabei nur die Kirschen auf der Torte. Wenn es passiert, ist es großartig, aber ich habe keinen Druck diese Rekorde zu erzwingen."

Im Kampf der Rallye-Nationen verweist Ogier auf die Erfolge von Loeb, der einen maßgeblichen Anteil daran hat, dass beide Länder nun bei 172 Siegen halten.

Der weiße Fleck auf Ogiers Landkarte

"Finnland war von der Geburtsstunde dieses Sports an dominant, aber in den letzten elf Jahren hat Seb beeindruckende Leistungen gezeigt und uns geholfen aufzuholen", so Ogier.

Ogier tritt zum sechsten Mal in Argentinien an, seine bisher besten Ergebnisse sind zwei zweite Plätze. Einer davon datiert aus dem Vorjahr, wo ihn ein Reifenschaden aus dem Duell mit Jari-Matti Latvala riss. 

"Es wäre toll, hier zu gewinnen - es ist die einzige Rallye, die mir noch fehlt - aber ich weiß, dass das eine große Herausforderung wird", so der Weltmeister. "Aber ich bin nicht beunruhigt. Es hatte hier immer mehr mit Pech zu tun als mit sonst etwas. Ich bin hier nicht langsamer als bei den anderen Events, es wollte bisher einfach nicht klappen."

Von Villa Carlos Paz aus, nahe der Stadt Cordoba, wird die Rally Argentina am Donnerstag, dem 23. April, starten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen