Milanic bei Leeds entlassen

Aufmacherbild
 

Milanic entlassen - "Er hat ein Verlierer-Image"

Aufmacherbild
 

Bei seiner Präsentation hat Klub-Boss Massimo Cellino nicht begründen können, warum er Darko Milanic als Trainer zu Leeds United geholt hat.

Einen Monat nach dieser bizarren Vorstellung ist der Slowene bei den "Whites" wieder Geschichte.

Grund dafür ist eine sportlich ernüchternde Bilanz. Drei von sechs Spielen verlor der ehemalige Trainer des SK Sturm und konnte kein einziges gewinnen. Torverhältnis 4:8.

Heimpleite besiegelt sein Ende

Den Schlusspunkt der Ära des 46-Jährigen besiegelte eine 1:2-Heimpleite gegen Wolverhampton am Samstag. Gegen den Tabellenvierten ging Leeds früh durch Antenucci (18.) in Führung, gab die Partie durch zwei Gegentreffer (66., 85.) aber spät noch aus der Hand.

"Ich bin enttäuscht, weil wir uns mehr Punkte verdient hätten. Ich und das Team befinden uns in keiner guten Situation, aber ich sehe dennoch gute Dinge. Ich arbeite viel mit meinem Team, aber es ist ein junges Team ohne viel Erfahrung. Ich glaube weiterhin daran", sagte Milanic nach dem Spiel.

Nur die Vereinsverantwortlichen glaubten nicht an ihn.

Cellino: "Habe mit dem Typen einen Fehler gemacht"

Leeds liegt nach dem 14. Spieltag in der Championshipals 18. nur fünf Zähler vor der Abstiegszone. Dementsprechend deftig fielen die Worte von Präsident Cellino nach dieser Niederlage aus, welche die sofortige Entlassung Milanics bedeuteten.

"Ich habe mit diesem Typen einen Fehler gemacht. Er ist negativ und hat ein Verlierer-Image", so die Worte des exzentrischen Vereins-Oberhauptes.

Nun übernimmt Akadmie-Leiter Neil Redfearn die Geschicke an der Seitenoutlinie bei Leeds United. Der 49-Jährige war bereits vor dem Engagement von Milanic als Coach ein Thema, Cellino forderte damals aber vehement einen ausländischen Trainer.

Nun hat der Verein in acht Monaten bereits den vierten Trainer verbraucht.

Milanic befindet sich also in guter Gesellschaft. Auch sein Vorgänger Dave Hockaday wurde nach nur sechs Spielen entlassen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen