"Der Beste aller Zeiten"

Aufmacherbild
 

"Lionel ist der Beste, den ich je gesehen habe"

Aufmacherbild
 

König, Maestro, Genie, der neue Maradona - nach der atemberaubenden Endspiel-Show von Lionel Messi überschlugen sich die Beobachter mit Superlativen und selbst der eigene Trainer legte jede Zurückhaltung ab.

"Lionel ist der Beste, den ich je gesehen habe und wahrscheinlich auch der Beste, den ich jemals sehen werde", sagte Josep Guardiola nach Barcelonas überwältigendem 3:1-Erfolg gegen Manchester United.

"Lionel ist einzigartig"

Messi dribbelte und dirigierte in dieser berauschenden Fußball-Nacht wie von einem anderen Stern. Das Tor zum 2:1 steuerte der kleine Virtuose in der 54. Minute mit einem trockenen Schuss aus der Distanz selbst bei.

"Ohne ihn hätten wir nicht diese Qualität. Lionel ist einzigartig. Ich hoffe, dass er nie genug vom Fußball bekommt", schwärmte Guardiola nach Barcelonas viertem Champions-League-Titel.

Messis Teamkollege Pedro, der Barca mit 1:0 in Führung brachte (27.), hatte bereits vor der Partie gesagt: "Uns allen sind seit langem die Adjektive ausgegangen, um ihn zu beschreiben."

Einfache Wahl zum Man-of-the-Match

Messi zeigte den 87.695 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion und den mehr als 115 Millionen Menschen an den Fernsehschirmen weltweit, warum es in seiner Sportart keinen Besseren gibt.

"Messi macht uns froh, dass wir leben. Schöneres Lob kann es für einen Fußballer nicht geben", schrieb die schwedische Zeitung "Aftonbladet".

Wenig überraschend verlieh die UEFA dem 1,69 Meter großen argentinischen Nationalspieler den "Man-of-the-match-Award".

Messi mit Tor-Debüt

Der Weltfußballer der vergangenen beiden Jahre schraubte seine sagenhafte Trefferquote in dieser Saison auf 53 Tore in 55 Pflichtspielen.

Erstmals traf der Zauber-Floh dabei auf englischem Boden. "Wir wollen weiter Titel gewinnen. Um ehrlich zu sein, wir waren klar überlegen und haben diesen Sieg verdient", sagte der stille, fast schüchter