Wengen bangt um Schlüssel-Passage

Aufmacherbild

Die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen könnte um eine Schlüssel-Passage beraubt werden.

Aufgrund der Schneeverhältnisse könnte es sein, dass die längste Abfahrt der Welt bereits vor dem letzten Kriterium, dem Ziel-S, endet. "Der Zielbereich bleibt wo er ist", stellt Rennleiter Urs Näpflin beim "SRF" klar. "Aber es kann sein, dass wir die Zeitmessung nach oben verlegen müssen."

"Bei diesem Szenario hätten wir aber immerhin den längsten Ziel-Auslauf der Welt", scherzt der Schweizer.

Die Durchführung des Rennens (Samstag, 16.1., 12:30) sei aber nicht gefährdet. Aktuell liegt genügend Schnee, zudem könnte im Notfall beschneit werden.

Auch Adelboden bangt

Auch die Technik-Rennen in Adelboden (9.1. RTL, 10.1. Slalom) sind von der FIS bestätigt. "Es fehlt noch viel Schnee – vor allem auch in der Breite", beschreibt FIS-Renndirektor Markus Waldner die Situation.

Daher sei es möglich, dass nicht von ganz oben gestartet werden kann. Von einer Absage geht er jedoch nicht aus: "Es gibt keinen Plan B. Nur einen Plan A. Wir müssen fahren."

Die Wetterprognosen sehen jedoch positiv aus: Aktuell schneit es sowohl in Wengen, als auch in Adelboden. Für die nächsten Tage ist ebenfalls Schneefall angesagt.

Good morning from Wengen. We got snow over the night and now it looks like it's going to snow all...

Posted by Wengen Switzerland on Montag, 4. Januar 2016
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare