ÖSV-Kombinierer erleidet Gehirnerschütterung

Aufmacherbild
 

Schlechte Nachrichten von den Nordischen Kombinierern des ÖSV: Der Vorarlberger Sepp Schneider stürzte am Dienstag beim Sprungtraining im norwegischen Lillehammer.

Schneider zog sich dabei eine schwere Gehirnerschütterung zu. Der 24-Jährige wird im Krankenhaus in Lillehammer stationär behandelt. Bei den ersten Untersuchungen sind keine weiteren Verletzungen an Kopf und Wirbelsäule festgestellt worden.

Bei seinem bislang einzigen Weltcup-Einsatz in dieser Saison in Ramsau belegte Schneider Rang 36.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare