Schweizer Klubs mit revolutionärem Ansatz

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Die Klubs der Schweizer Eishockey-Nationalliga machen gegen die explodierenden Spieler-Gehälter mobil und beschließen, künftig keine Gebühren mehr für Spieler-Agenten zu bezahlen. Diese sollen von den Cracks fortan selbst gelöhnt werden.

Für die Maßnahme fehlt bislang aber jegliche Grundlage. Sowohl von gesetzlicher, als auch von Liga-Seite. Strafen für Verstöße müssten beschlossen werden.

Die Klubs erhoffen sich durch die Änderung jedenfalls ein Umdenken bei den Spielern.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare