Eder vor Ruhpolding noch nicht ganz auf der Höhe

Aufmacherbild
 

Das Biathlon-Jahr startet mit zwei Weltcups in Ruhpolding, am kommenden Wochenenden springt die bayrische Hochburg für Oberhof ein.

"Ruhpolding ist für mich wie ein zweiter Heimweltcup. Mit dem Auto bin ich in gut 45 Minuten dort", freut sich Dominik Landertinger auf die Bewerbe.

Simon Eder ist nach seiner Erkrankung noch nicht wieder ganz der Alte: "Wahrscheinlich wird es durch diese Pause ein paar Rennen brauchen, bis ich wieder voll Schwung aufgenommen und die nötige Wettkampfhärte habe."

Die Zielsetzung ist klar

"Mit der Herrenmannschaft wollen wir läuferisch an die guten Leistungen des ersten Trimesters anschließen", so Chefcoach Reinhard Gösweiner, der sich vor allem vom Damen-Team hinter Lisa Hauser Verbesserungen erhofft. "Schießtechnisch haben wir über Weihnachten an ein paar Feinheiten gearbeitet. Bei den bevorstehenden Rennen gilt es, dies umzusetzen."

Hauser freut sich vor allem auf den Massenstart am Sonntag: "Der Kampf Frau gegen Frau mausert sich ja langsam zu meiner Lieblingsdisziplin", erklärt die Reitherin. "Viermal Null habe ich bisher nur in diesem Bewerb geschossen, das gibt viel Selbstvertrauen", so die 22-Jährige. Zuvor finden bereits Sprint und Verfolgung für Damen und Herren statt und bereits in der nächsten Woche geht es von Mittwoch bis Sonntag mit Einzel, Staffel und erneutem Massenstart weiter.

"Die Bewerbe sind immer ein einmaliges Erlebnis mit einem gewaltigen Publikumszuspruch", freut sich auch Hauser, dass der Weltcup gleich zweimal in Ruhpolding Station macht.

ÖSV-Teams für Ruhpolding:

Damen: Fabienne Hartweger, Lisa Hauser, Susanne Hoffmann, Dunja Zdouc

Herren: Simon Eder, Dominik Landertinger, Julian Eberhard, Sven Grossegger, David Komatz

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare