Björndalen mit 94. Sieg, 3 ÖSV-Starter in Top 15

Aufmacherbild
 

Ole Einar Björndalen gewinnt den 20 km langen Einzel-Bewerb in Östersund und feiert seinen 94. Weltcup-Sieg.

Der 41-jährige Norweger bleibt fehlerfrei und verweist den Deutschen Simon Schempp (1F/+27,1) und den Russen Alexey Volkov (0/38,2) auf die Plätze.

Stark die ÖSV-Starter: Simon Eder (2) wird 7., Dominik Landertinger (2) landet auf Rang 8 und Daniel Mesotitsch setzt als 13. nur den letzten Schuss daneben.

Sven Grossegger (2) wird 43., Julian Eberhard (57.) leistet sich sechs Fehler.

Überraschend

Für Altmeister Björndalen ist es der erste Triumph seit dem Februar 2012. Seinen bis dato letzten Sieg hatte der Rekord-Olympionike bei den Winterspielen 2014 im Sprint knapp vor Dominik Landertinger gefeiert.

"Das war heute fantastisch. Ich habe mich davor stark gefühlt, habe aber nicht über den Sieg nachgedacht, aber ich wusste, ich kann ein gutes Rennen haben", so Björndalen, der erstmals seit Antholz 2005 ein 20-km-Rennen fehlerfrei absolviert hat.

1. Sieg fast 20 Jahre her

Beim Auftakt in Schweden fiel der Erfolg des 19-fachen Weltmeisters recht deutlich aus, obwohl er in der Vorbereitung sechs Wochen wegen einer Erkrankung verpasst und deshalb nicht zum Favoritenkreis gezählt hatte.

Fast 20 Jahre nach seinem ersten Weltcuperfolg im Jänner 1996 habe sich an seiner Einstellung nichts geändert. "Meine Motivation ist absolut die gleiche wie bei meinem ersten Sieg." Am Samstag nach langer Zeit wieder mit dem Gelben Trikot zu laufen, werde besonders speziell sein, sagt Björndalen.

Starkes ÖSV-Team

Die Österreicher präsentierten sich mannschaftlich stark, je ein Schießfehler zu viel kostete sie aber mögliche Podestplätze. Das ÖSV-Toptrio war mit dem Auftakt dennoch zufrieden. "Mit zwei Fehlern beim Auftakt kann ich gut leben. Läuferisch war es heute eine solide Leistung", meinte der Salzburger Eder.

"Das Laufen war hart, vor allem die erste Runde habe ich extrem in den Beinen gespürt. Danach bin ich besser ins Rennen gekommen. Beim Schießen habe ich mich heute sehr sicher gefühlt. Insgesamt bin ich mit dem Saisonauftakt zufrieden", sagte Ex-Weltmeister Landertinger. Dem Tiroler waren seine zwei Fehler beim abschließenden Stehend-Anschlag unterlaufen.

Mesotitsch, der nur den letzten Schuss danebengesetzt hatte, lobte sein Material. "Der Ski war bis zum Schluss top. Im Rennen musste ich ab der dritten Runde viel alleine laufen, das hat es nicht leichter gemacht, denn die absolute Laufform fehlt noch. Am Schießstand wollte ich heute einfach konzentriert arbeiten. Bis auf den letzten Schuss ist mir das auch gut gelungen", erklärte der Kärntner.

Fourcade mit bester Laufzeit

Während Björndalen im Weltcup erstmals seit der Verfolgung im Februar 2012 in Kontiolahti ganz oben stand, verzeichnete Titelverteidiger Martin Fourcade wie im Vorjahr einen Fehlstart.

Der Franzose kam nach fünf Fehlschüssen und überlegen bester Laufzeit nicht über Platz 21 hinaus. In Östersund stehen für die Herren am Wochenende noch Sprint und Verfolgung auf dem Programm. Die Damen bestreiten ihr Einzel am Donnerstag, auch für sie folgen in Schweden danach noch zwei weitere Rennen.

Ergebnisse:

1. Ole Einar Björndalen (NOR) 50:14,5 Min. (0 Schießfehler=Strafminuten)

2. Simon Schempp (GER) 27,1 (1)

3. Alexej Wolkow (RUS) 38,2

4. Emil Hegle Svendsen (NOR) 1:44,0 Min. (2) und Quentin Fillon Maillet (FRA) 1:44,0 (2)

6. Simon Fourcade (FRA) 2:04,4 (2)

7. Simon Eder 2:07,8 (2)

8. Dominik Landertinger 2:14,6 (2).

Weiter: 13. Daniel Mesotitsch 2:56,4 (1)

43. Sven Grossegger 4:58,8 (2)

57. Julian Eberhard 5:43,9 (6)

Weltcupstand nach 1 von 26 Bewerben:

1. Björndalen 60 Punkte

2. Schempp 54

3. Wolkow 48

Weiter: 7. Eder 36

8. Landertinger 34

13. Mesotitsch 28.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare