Wegen Terror: ÖVV steht ohne Flieger nach Varna da

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Terror-Anschlag auf den Flughafen in Istanbul stellt Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft vor Schwierigkeiten. Da in der türkischen Metropole vorerst alle Flüge gecancelt wurden, weiß die ÖVV-Auswahl mometan nicht, wie es zum Final Four der European League nach Varna (BUL) kommen soll.

"Da Varna eine Urlaubsdestination ist, hatte es so kurzfristig nur noch Flüge über Istanbul gegeben. Doch nun fliegt dort nichts mehr", erklärt ÖVV-Präsident Peter Kleinmannn gegenüber LAOLA1.


LAOLA1.tv überträgt das Final Four im LIVE-Stream


Versuche, über andere Routen nach Varna zu gelangen, seien bislang ergebnislos geblieben. "Aber wir werden das irgendwie lösen und wenn wir nach Varna gehen müssen. Wir nehmen gutes Schuhwerk mit, werden hinkommen und dort gewinnen", gibt sich Kleinmann kämpferisch.

Am Samstag um 14 Uhr trifft Österreich im Halbfinale auf Mazedonien. In der zweiten Begegnung stehen einander Estland und Gastgeber Bulgarien gegenüber. 

Estland hat übrigens ähnliche Schwierigkeiten wie die ÖVV-Truppe. Diese fliegen laut Kleinmann über mehrere Stationen nach Bukarest und bewältigen den Rest der Strecke per Bus.
 

UPDATE: Wie am Mittwoch-Nachmittag bekannt wird, wird Österreich erst am Donnerstag via Sofia nach Varna reisen. Allerdings müssen zwei Betreuer sowie zwei Spieler ein späteres Flugzeug nehmen, wodurch sie das Abschlusstraining versäumen. Gemäß dem Informationen des ÖVV-Präsidenten ist ein Offizieller des Europäischen Verbandes (CEV) nur knapp dem Anschlag entgangen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare