Paszek übersteht Auckland-Qualifikation

Aufmacherbild
 

Tamira Paszek (WTA 172) darf sich über einen erfolgreichen Start ins neue Jahr freuen. Mit einem 7:6(7) und 6:1-Erfolg über die Japanerin Kurumi Nara (WTA 81) qualifiziert sich die Vorarlbergerin für das mit 250.000 Dollar dotierte WTA-Turnier in Auckland.

Dort bekommt es die 25-jährige Dornbirnerin mit einer ehemaligen Grand-Slam-Gewinnerin zu tun. Paszek spielt in der Nacht auf Dienstag gegen die zehn Jahre ältere Italienerin Francesca Schiavone, die 2010 bei den French Open triumphierte.

Mittlerweile ist Schiavone aber nur mehr die Nummer 114 der Welt und in Auckland nur dank einer Wild Card im Hauptbewerb.

Harter Kampf gegen Nara

Gegen Nara hatte Paszek im ersten Satz, in dem sie nur einen Punkt mehr als ihre in der Qualifikation an zwei gesetzte Kontrahentin verbuchte, hart zu kämpfen. Insgesamt musste sie in diesem Durchgang sechs (!) Satzbälle abwehren.

Erst nach dem knapp gewonnenen Tiebreak kippte die Partie zugunsten der Österreicherin, die zuvor schon mit Siegen über die Luxemburgerin Mandy Minella (WTA 168) und Monica Puig (WTA 92) aus Puerte Rico überzeugen konnte.  Im zweiten Satz wehrte Paszek den einzigen Breakball ihrer Gegnerin ab und nahm Nara selbst zwei Mal den Aufschlag ab.

Paszek: "Es fühlt sich herrlich an"

"Es fühlt sich herrlich an, endlich wieder gesund zu sein und in einer guten Verfassung auf den Platz kommen zu können", freute sich Paszek, die in der Vergangenheit von einigen Verletzungen geplagt wurde, kurz nach ihrem Erfolg auf ihrer Facebook-Seite.

Im Head-to-Head glich Österreichs Nummer eins gegen Nara damit auf 1:1 aus. Mit dem Sieg über die Japanerin qualifizierte sie sich erstmals seit Wimbledon im Vorjahr wieder aus eigener Kraft für ein großes WTA-Turnier.

Gute Bilanz gegen Schiavone

Gegen Schiavone spricht sogar die Statistik für Paszek, die bislang drei von fünf Duellen gegen die Italienerin für sich entscheiden konnte. Das letzte Aufeinandertreffen fand allerdings vor fünf Jahren in Wimbledon statt. Die übrigen vier Partien wurden in den Jahren 2007 und 2008 ausgetragen.

Seit dem Ende der vergangenen Saison wird Paszek nicht mehr vom brasilianischen Star-Coach Larri Passos, sondern von Andrej Pavel betreut. Der ehemalige rumänische Tennis-Profi ist auch privat an ihrer Seite zu finden.

LAOLA Meins

Tamira Paszek

Verpasse nie wieder eine News ZU Tamira Paszek!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare