Briten ohne Andy Murray im Halbfinale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Titelverteidiger Großbritannien schafft auch ohne Superstar und Wimbledon-Sieger Andy Murray den Einzug ins Halbfinale. Am Sonntag in Belgrad bringt Jungstar Kyle Edmund die Gäste gegen Serbien mit einem 6:3, 6:4, 7:6 (5)-Erfolg über Dusan Lajovic uneinholbar mit 3:1 in Führung.

Die Briten bekommen es im Kampf um einen Platz im Endspiel mit Argentinien (3:1 in Italien) zu tun. Das zweite Halbfinale bestreiten USA oder Kroatien zuhause gegen Frankreich (3:1 in Tschechien).

Tsonga sorgt für Frankreich für Entscheidung

Den entscheidenden dritten Punkt für Argentinien holte Federico Delbonis am Sonntag in vier Sätzen gegen den italienischen Topspieler Fabio Fognini.

In Tschechien sorgte Jo-Wilfried Tsonga für die Entscheidung, nachdem die Wimbledonsieger Nicolas Mahut/Pierre-Hugues Herbert die Franzosen im Doppel in fünf Sätzen 2:1 in Führung gebracht hatten.

Im Halbfinale muss Frankreich, das seit 15 Jahren auf seinen zehnten Davis-Cup-Erfolg wartet, auswärts gegen den Sieger der Partie USA - Kroatien antreten. Nach der überraschenden Niederlage der Brüder Bob und Mike Bryan führen die USA nur noch 2:1, die letzten beiden Einzel fanden in der Nacht auf Montag statt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare