Als Thomas Muster Tennis-Geschichte schrieb

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Es war ein sporthistorischer Tag für Österreich.

Heute vor genau 20 Jahren übernahm mit Thomas Muster erstmals ein österreichischer Tennis-Spieler die Führung in der ATP-Weltrangliste.

Der damals 27-jährige Steirer verdrängte Andre Agassi von der Spitze und durfte sich vorerst zumindest eine Woche lang am Platz an der Sonne erfreuen.

Turbulenter Kampf um die Spitze

Dann musste Muster der nächsten US-Legende, Pete Sampras, Platz machen, ehe er diesen drei weitere Wochen später wieder überholen konnte.

Mit weiteren fünf Wochen als Nummer eins schraubte er seine Gesamtwochenanzahl damit auf sechs Wochen hinauf.

Gleichauf mit Marcelo Rios

Womit er unter den 25 bisherigen Führenden gleichauf mit dem chilenischen Bad Boy Marcelo Rios immerhin Position 21 einnimmt.

Platz Spieler Land Wochen als Nummer 1
1. Roger Federer Schweiz 302
2. Pete Sampras USA 286
3. Ivan Lendl USA 270
4. Jimmy Connors USA 268
5. Novak Djokovic SRB 185
6. John McEnroe USA 170
7. Rafael Nadal Spanien 141
8. Bjorn Borg Schweden 109
9. Andre Agassi USA 101
10. Lleyton Hewitt Australien 80
11. Stefan Edberg Schweden 72
12. Jim Courier USA 58
13. Gustavo Kuerten Brasilien 43
14. Ilie Nastase Rumänien 40
15. Mats Wilander Schweden 20
16. Andy Roddick USA 13
17. Boris Becker Deutschland 12
18. Marat Safin Russland 9
19. John Newcombe Australien 8
20. Juan Carlos Ferrero Spanien 8
21. Marcelo Rios Chile 6
21. Thomas Muster Österreich 6
21. Yevgeny Kafelnikov Russland 6
24. Carlos Moya Spanien 2
25. Patrick Rafter Australien 1

Muster, der damals übrigens ein Techtelmechtel mit Sarah „Fergie“ Ferguson, der Herzogin von York, hatte, wäre beinahe aber auch noch in anderer Hinsicht in die Tennis-Geschichte eingegangen.

Kuriose Niederlagen-Serie

Nachdem er einige überraschende Niederlagen bezog, geriet er in Gefahr, als erster Weltranglisten-Erster der Tennis-Historie kein einziges Match als Nummer eins gewinnen zu können.

Seinen ersten Auftritt als Spitzenreiter hatte Muster in Dubai, wo er gegen den Australier Sandon Stolle, damals auf Position 161 des ATP-Rankings, eine knappe Drei-Satz-Niederlage kassierte.

Der nächste Versuch erfolgte beim Masters Series in Indian Wells, wo sich der Rumäne Adrian Voinea (ATP 40) als eine Nummer zu groß herausstellte. Auch in Miami lief es mit der Auftaktpleite gegen einen gewissen Nicolas Pereira aus Kolumbien (ATP 114) nicht besser.

Abschied mit Turniersieg

Erst in seiner letzten Woche als Nummer eins klappte es endlich bei der Rückkehr auf seinen geliebten Sand. In Estoril schlug er in Runde eins nicht nur den Tschechen David Rikl, sondern sicherte sich auch gleich in standesgemäßer Manier den Turniersieg.

Einen Tag später musste Muster wieder Sampras den Vortritt lassen. Ein Kuriosum, das der gewohnt gewöhnungsbedürftigen Weltranglisten-Arithmetik geschuldet war.

Christian Frühwald

Spieler Land von bis Wochen
Novak Djokovic Serbien 7. Juli 2014 ? 84
Rafael Nadal Spanien 7. Oktober 2013 6. Juli 2014 39
Novak Djokovic Serbien 5. November 2012 6. Oktober 2013 48
Roger Federer Schweiz 9. Juli 2012 4. November 2012 17
Novak Djokovic Serbien 4. Juli 2011 8. Juli 2012 53
Rafael Nadal Spanien 7. Juni 2010 3. Juli 2011 56
Roger Federer Schweiz 6. Juli 2009 6. Juni 2010 48
Rafael Nadal Spanien 18. August 2008 5. Juli 2009 46
Roger Federer Schweiz 2. Februar 2004 17. August 2008 237
Andy Roddick USA 3. November 2003 1. Februar 2004 13
Juan Carlos Ferrero Spanien 8. September 2003 2. November 2003 8
Andre Agassi USA 16. Juni 2003 7. September 2003 12
Lleyton Hewitt Australien 12. Mai 2003 15. Juni 2003 5
Andre Agassi USA 28. April 2003 11. Mai 2003 2
Lleyton Hewitt Australien 19. November 2001 27. April 2003 75
Gustavo Kuerten Brasilien 23. April 2001 18. November 2001 30
Marat Safin Russland 2. April 2001 22. April 2001 3
Gustavo Kuerten Brasilien 26. Februar 2001 1. April 2001 5
Marat Safin Russland 29. Jänner 2001 25. Februar 2001 4
Gustavo Kuerten Brasilien 4. Dezember 2000 28. Jänner 2001 8
Marat Safin Russland 20. November 2000 3. Dezember 2000 2
Pete Sampras USA 11. September 2000 19. November 2000 10
Andre Agassi USA 13. September 1999 10. September 2000 52
Pete Sampras USA 2. August 1999 12. September 1999 6
Patrick Rafter Australien 26. Juli 1999 1. August 1999 1
Andre Agassi USA 5. Juli 1999 25. Juli 1999 3
Pete Sampras USA 14. Juni 1999 4. Juli 1999 3
Jewgeni Kafelnikow Russland 3. Mai 1999 13. Juni 1999 6
Pete Sampras USA 29. März 1999 2. Mai 1999 5
Carlos Moya Spanien 15. März 1999 28. März 1999 2
Pete Sampras USA 24. August 1998 14. März 1999 29
Marcelo Rios Chile 10. August 1998 23. August 1998 2
Pete Sampras USA 27. April 1998 9. August 1998 15
Marcelo Rios Chile 30. März 1998 26. April 1998 4
Pete Sampras USA 14. April 1996 29. März 1998 102
Thomas Muster Österreich 11. März 1996 13. April 1996 5
Pete Sampras USA 19. Februar 1996 10. März 1996 3
Thomas Muster Österreich 12. Februar 1996 18. Februar 1996 1
Andre Agassi USA 29. Jänner 1996 11. Februar 1996 2
Pete Sampras USA 6. November 1995 28. Jänner 1996 12
Andre Agassi USA 10. April 1995 5. November 1995 30
Pete Sampras USA 13. September 1993 9. April 1995 82
Jim Courier USA 23. August 1993 12. September 1993 3
Pete Sampras USA 12. April 1993 22. August 1993 19
Jim Courier USA 5. Oktober 1992 11. April 1993 27
Stefan Edberg Schweden 14. September 1992 4. Oktober 1992 3
Jim Courier USA 13. April 1992 13. September 1992 22
Stefan Edberg Schweden 23. März 1992 12. April 1992 3
Jim Courier USA 10. Februar 1992 22. März 1992 6
Stefan Edberg Schweden 9. September 1991 9. Februar 1992 22
Boris Becker Deutschland 8. Juli 1991 8. September 1991 9
Stefan Edberg Schweden 18. Februar 1991 7. Juli 1991 20
Boris Becker Deutschland 28. Jänner 1991 17. Februar 1991 3
Stefan Edberg Schweden 13. August 1990 27. Jänner 1991 24
Ivan Lendl Tschechien 30. Jänner 1989 12. August 1990 80
Mats Wilander Schweden 12. September 1988 29. Jänner 1989 20
Ivan Lendl Tschechien 9. September 1985 11. September 1988 157
John McEnroe USA 26. August 1985 8. September 1985 2
Ivan Lendl Tschechien 19. August 1985 25. August 1985 1
John McEnroe USA 13. August 1984 18. August 1985 53
Ivan Lendl Tschechien 9. Juli 1984 12. August 1984 5
John McEnroe USA 18. Juni 1984 8. Juli 1984 3
Ivan Lendl Tschechien 11. Juni 1984 17. Juni 1984 1
John McEnroe USA 12. März 1984 10. Juni 1984 13
Ivan Lendl Tschechien 9. Jänner 1984 11. März 1984 9
John McEnroe USA 12. Dezember 1983 8. Jänner 1984 4
Ivan Lendl Tschechien 31. Oktober 1983 11. Dezember 1983 6
John McEnroe USA 4. Juli 1983 30. Oktober 1983 17
Jimmy Connors USA 13. Juni 1983 3. Juli 1983 3
John McEnroe USA 6. Juni 1983 12. Juni 1983 1
Jimmy Connors USA 16. Mai 1983 5. Juni 1983 3
Ivan Lendl Tschechien 28. Februar 1983 15. Mai 1983 11
Jimmy Connors USA 14. Februar 1983 27. Februar 1983 2
John McEnroe USA 7. Februar 1983 13. Februar 1983 1
Jimmy Connors USA 31. Jänner 1983 6. Februar 1983 1
John McEnroe USA 15. November 1982 30. Jänner 1983 11
Jimmy Connors USA 8. November 1982 14. November 1982 1
John McEnroe USA 1. November 1982 7. November 1982 1
Jimmy Connors USA 13. September 1982 31. Oktober 1982 7
John McEnroe USA 3. August 1981 12. September 1982 58
Björn Borg Schweden 20. Juli 1981 2. August 1981 2
John McEnroe USA 6. Juli 1981 19. Juli 1981 2
Björn Borg Schweden 18. August 1980 5. Juli 1981 46
John McEnroe USA 11. August 1980 17. August 1980 1
Björn Borg Schweden 24. März 1980 10. August 1980 20
John McEnroe USA 3. März 1980 23. März 1980 3
Björn Borg Schweden 9. Juli 1979 2. März 1980 34
Jimmy Connors USA 21. Mai 1979 8. Juli 1979 7
Björn Borg Schweden 9. April 1979 20. Mai 1979 6
Jimmy Connors USA 30. August 1977 8. April 1979 84
Björn Borg Schweden 23. August 1977 29. August 1977 1
Jimmy Connors USA 29. Juli 1974 22. August 1977 160
John Newcombe Australien 3. Juni 1974 28. Juli 1974 8
Ilie Nastase Rumänien 23. August 1973 2. Juni 1974 40
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare