Tragischer Unfall beim Round the World Race

Aufmacherbild Foto: © getty

Beim "Clipper Round the World Yacht Race" kommt es erneut zu einem tragischen Unfall. Die Britin Sarah Young (40) wird im Nordpazifik von einer Welle ins Meer gerissen und kann aufgrund des rauen Seegangs erst nach einer Stunde aus dem Wasser geholt werden.

Young ist bereits der zweite Todesfall an Bord der "IchorCoal", schon im September war Andrew Ashman von einem Segel erschlagen worden. Es handelt sich zugleich um die einzigen beiden Todesfälle bei der seit 1996 stattfindenden Veranstaltung.

Am "Clipper Round the World Yacht Race", das sich über 40.000 nautische Meilen erstreckt und rund elf Monate dauert, nehmen 700 verschiedene Crews teil. Laut "BBC" waren rund 40% der Teilnehmer vor Beginn des längsten Segel-Events der Welt noch nie auf einem Segelboot.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare