Dauphine an Froome, Porte rutscht ab

Aufmacherbild

Chris Froome entscheidet das 68. Criterium du Dauphine für sich.

Dem Briten in Diensten Skys reicht auf der Schlussetappe (Le Pont - Superdevoluy, 151 km) der zehnte Platz, um die Tour-Generalprobe zum dritten Mal nach 2013 und 2015 zu gewinnen. Den Tagessieg trägt Stephen Cummings davon, der Dimension-Data-Profi siegt solo knapp vier Minuten vor den ersten Verfolgern.

Richie Porte (BMC) avanciert indes zum Verlierer des Tages, der Australier rutscht vom zweiten auf den vierten Gesamtrang ab.

Dimension Data staubt zwei Trikots ab

Neben Froome stehen Romain Bardet (Ag2r) und Dan Martin (Etixx-Quick Step) auf dem Podest. Alberto Contador (Tinkoff) muss sich mit Rang fünf begnügen.

Für Dimension Data gibt es neben dem Tagessieg noch zwei Erfolge in Sonderwertungen zu bejubeln. Edvald Boasson Hagen triumphiert in der Punkte-, Titelverteidiger Daniel Teklehaimanot in der Bergwertung. Im Nachwuchs-Klassement setzt sich Julian Alaphilippe (Etixx-Quick Step) durch.

Für Froome ist der Erfolg bei der Dauphine ein gutes Omen, denn 2013 und 2015 gewann er danach auch jeweils die Tour de France. Vor überhöhter Erwartungshaltung warnt der 31-Jährige allerdings.

"Bis zum Juli ist noch einiges zu tun", stellt der in Kenia geborene Brite klar.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare