Überraschung im Prolog der Ö-Tour

Aufmacherbild

Mit einer faustdicken Überraschung endet der Auftakt der 68. Österreich-Rundfahrt.

Der Australier William Clarke (Drapac) gewinnt den Berg-Prolog am Kitzbüheler Horn vor dem sensationell starken Lukas Schlemmer. Der 21-jährige Österreicher aus dem Team WSA-Greenlife muss sich nur um 1,08 Sekunden geschlagen geben. Rang drei geht an Sylwester Janiszewski (Wibatech/+1,90).

Zweitbester Österreicher wird Tirol-Kapitän Clemens Fankhauser, der als Zehnter 4,23 Sekunden auf den Sieger einbüßt.

Clarke im Glück

Clarke profitiert wie die bestplatzierten Österreicher noch von guten Bedingungen auf dem Horn. Die letzten Fahrer müssen nach Eintreffen einer Schlechtwetterfront die letzten Serpentinen zum Alpenhaus bei Sturm und Regen absolvieren. Wetterpech hat u.a. der Italiener Stefan Pirazzi. Der Anwärter auf einen vorderen Gesamtrang büßt als 78. fast 15 Sekunden ein.

Clarke ist mit dem Auftakt mehr als zufrieden. "Ich hatte noch Glück mit dem Wetter. Das war mein kürzestes Rennen heute und ich bekomme hoffentlich noch Chancen bei Massensprints", meint der Profi des Drapac-Teams. Er hat heuer auch schon den Auftakt bei der Sun Tour in seiner Heimat und der Taiwan-Tour gewonnen.

Auch der 21-jährige Schlemmer beweist, dass der kurze Bergauf-Kurs den Sprintern entgegenkommt. "Ich wusste, dass mir so ein kurzer Prolog liegt. Aber mit dem zweiten Platz habe ich nicht gerechnet", freut sich der Fahrer des steirischen WSA-Teams. Sprinter Gerald Ciolek (GER) klassiert sich an der 13. Stelle.

 

Foto: Josef Vaishar/cycling.photography


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare