Marach/Peya greifen nach historischer Medaille

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Oliver Marach und Alexander Peya können bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Geschichte schreiben und für Österreich die erste Tennis-Medaille seit 1912 holen.

Damals sicherte sich die Paarung Fritz Felix Pipes/Arthur Zborzil in Stockholm Silber im Herren-Doppel.

Pflicht für Edelmetall ist allerdings ein Sieg im heutigen Viertelfinale: Dort bekommen es die beiden 36-Jährigen mit Superstar Rafael Nadal und dessen spanischen Landsmann Marc Lopez zu tun (Beginn circa 00:00 Uhr MESZ).

Danach hätten die Österreicher zwei Mal die Chance auf Edelmetall: Entweder klappt es im Halbfinale mit dem Einzug ins Endspiel, womit zumindest Silber gewonnen wäre. Oder im zweiten Anlauf, wenn es bei einer Halbfinal-Niederlage im Spiel um Platz drei um Bronze geht.

Nadal auch ein ausgezeichneter Doppelspieler

Doch vorher muss eben die Paarung Nadal/Lopez eliminiert werden. Seinen Weltruhm verdankt der mittlweile 30-jährige Nadal zwar eindeutig seinen unglaublichen Erfolgen im Einzel, dass der ehemalige Weltranglisten-Erste und 14-fache Grand-Slam-Sieger im Einzel aber auch im Doppel ausgezeichnet spielen kann, hat er in der Vergangenheit mehrfach bewiesen.

Neun Doppel-Titel hat der Stier aus Manacor bereits auf dem Konto. Von knapp 200 Spielen auf der Tour konnte er immerhin 120 für sich entscheiden. Und auch wenn es auf den Tag genau schon elf Jahre zurückliegt, so kann er auch im Doppel immerhin Career High von 26 vorweisen.

"Er ist auch ein sehr, sehr guter Doppelspieler", weiß Peya, der eine 1:1-Bilanz gegen den Ausnahme-Könner hat. Für Marach ist es hingegen das erste Duell mit der lebenden Tennis-Legende.

Lopez mit Karriere-Highlight bei Paris 2016

Noch weitaus gefährlicher ist freilich Nadals guter Freund Marc Lopez einzuschätzen. Der 34 Jahre alte Rechtshänder aus Barcelona ist seit Jahren ein fixer Bestandteil der weltbesten Doppel-Akteure auf der ATP-Tour.

Seinen größten Erfolg feierte er erst vor wenigen Monaten in Roland Garros, als er bei den French Open an der Seite seines Namenskollegen Feliciano (weder verwandt noch verschwägert mit Marc) den Doppel-Titel einfahren konnte.

Zudem triumphierte er an der Seite von Marcel Granollers 2012 beim World Tour Finale in London und gewann insgesamt drei ATP-1000-Titel - zwei davon mit Rafael Nadal!

"Das sind natürlich zwei sehr gute Spieler, gegen Lopez habe ich aber eine sehr gute Bilanz", gibt sich Marach trotzdem zuversichtlich. "Das wird ein sehr toughes Match, aber wir haben jetzt Selbstvertrauen getankt. Wir werden alles geben."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare